Paul Rößler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paul Rößler (* 1. Juli 1873 in Leipzig; † 29. Juli 1957 in Heidelberg) war ein deutscher Maler und Restaurator. Seit 1912 war er als Professor an der Kunstgewerbe-Akademie in Dresden tätig.

Paul Rößler war Mitglied im Deutschen Künstlerbund.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jugendstilmosaik "Der Lebensbaum" in Dresden (Erlweinschule, Ludwig-Hartmann-Str.), 1906
  • Ausmalung des Ratsweinkellers im Neuen Rathaus in Dresden, 1910
  • Ausmalung der Krypta der Sophienkirche in Dresden, 1910
  • Wandmalerei in der Höhne-Villa in Dresden, Kügelgenstraße 12, 1913
  • Deckenmalerei im Frühstückszimmer der Berghofes Raupennest in Altenberg (Erzgebirge)
  • Zwei Gemälde im Treppenhaus der Deutschen Bücherei in Leipzig, "Wissenschaft" und "Leben", 1932

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kuenstlerbund.de: Ordentliche Mitglieder des Deutschen Künstlerbundes seit der Gründung 1903 / Rößler, Paul (abgerufen am 28. Dezember 2015)