Peter Conradin Zumthor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Conradin Zumthor (* 1979 in Haldenstein bei Chur) ist ein Schweizer Schlagzeuger und Perkussionist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zumthor, dessen Vater der Architekt Peter Zumthor ist, brach eine Geigenausbildung im Kindergartenalter ab. Durch seinen Vater war er zwar früh mit Jazzmusik vertraut; erst über den Hip-Hop fand er zum aktiven Musikmachen zurück und lernte Schlagzeug spielen, großteils als Autodidakt. Mit 19 Jahren spielte er im (letzten) Trio von Werner Lüdi. Mit seinen Projekten ist er auf nationalen und internationalen Bühnen präsent; so zum Beispiel im Duo mit der Pianistin Vera Kappeler, als Solist, oder mit dem Schlagzeugtheater "Die Hintertür" mit Fritz Hauser und Rob Kloet. Mit Dominik Blum an der Hammondorgel spielt er im Duo Azeotrop. Konzertreisen führten ihn in über ein Dutzend Länder. Zumthor arbeitet auch an den Schnittstellen von Musik und bildender Kunst. Präpariertes und dadurch klanglich verändertes Kirchturmgeläut setzte er sowohl für Musik- als auch für Kunstfestivals um.

Zumthor initiierte zahlreiche Projekte und Formationen. Er war an Uraufführungen Neuer Musik beteiligt, gab Solokonzerte, spielte Theatermusik und komponierte architekturspezifische Musik und vertonte Literatur. Er arbeitete mit den Komponisten Felix Profos und David Dramm ebenso zusammen wie mit den Musikern Christian Weber, Anna Trauffer, Fritz Hauser, Achim Escher und Marek Otwinowski, Jürg Kienberger, Julian Sartorius sowie mit dem ukrainischen Schriftsteller Juri Andruchowytsch (Werwolf Sutra). Mit Samuel Streiff erarbeitete er das Hörstück Schlachten (2014).[1]

Anlässlich des Berner Musikfestivals 2017 wickelten Zumthor und Kappeler Felle um die Klöppel der sieben Münsterglocken des Berner Münsters unter dem Titel Con sordino.[2]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 erhielt er für die Erarbeitung seines Soloprogramms ein Werkstipendium des Kantons Graubünden. 2015 erhielt das Duo Kappeler/Zumthor den Anerkennungspreis der Stadt Chur.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Conradin Zumthor Grünschall (hiddenbell records, 2017)
  • Vera Kappeler/Peter Conradin Zumthor Babylon Suite (ECM, 2014)
  • Azeotrop spielt Felix Profos (deszpot, 2013, mit Dominik Blum)
  • Niggli/Zumthor Spiegel (Edition Therme, 2011)
  • Niggli/Zumthor Profos (Not Two, 2009)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. «Schlachten» von Samuel Streiff und Peter Conradin Zumthor
  2. Musikfestival Bern — Veranstaltungen. Abgerufen am 11. September 2017.