Peter Hackenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter Hackenberg
Personalia
Geburtstag 6. Februar 1989
Geburtsort EutinDeutschland
Größe 196 cm
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
0000–2005 TSV Plön
2005–2008 Energie Cottbus
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2009 Energie Cottbus II 60 (3)
2008–2009 Energie Cottbus 0 (0)
2010–2011 Wacker Burghausen 12 (0)
2011–2013 1. FC Magdeburg 39 (1)
2013–2015 Alemannia Aachen 76 (0)
2015 Alemannia Aachen II 1 (0)
2016–2017 KAS Eupen 31 (1)
2018–2022 Alemannia Aachen 88 (2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Peter Hackenberg (* 6. Februar 1989 in Eutin) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1,96 Meter große Innenverteidiger spielte in seiner Jugendzeit beim TSV Plön, bevor er in die Jugendabteilung des FC Energie Cottbus wechselte, wo er Leistungsträger war und auch einen Profivertrag bekam, jedoch kein Spiel bestritt. Daraufhin wechselte Hackenberg zur Saison 2010/11 zu Wacker Burghausen.

Am 30. Juni 2011 unterschrieb er einen Zweijahresvertrag beim 1. FC Magdeburg für die Regionalliga Nord. Im Oktober 2011 wurde er vom neuen Trainer Ronny Thielemann als Nachfolger von Daniel Bauer zum Kapitän ernannt.[1] In der Folgesaison wurde er durch Marco Kurth abgelöst.

Hackenberg wechselte zur Saison 2013/14 zu Alemannia Aachen.[2][3]

Gemeinsam mit Frederic Löhe und Bastian Müller wurde Peter Hackenberg im Dezember 2015 suspendiert und freigestellt.[4] Am 27. Januar 2016 wurde sein Wechsel zum belgischen Zweitligisten KAS Eupen bekannt.[5]

Nach seinem Wechsel in die belgische 2. Division stand er in den restlichen 11 Saisonspielen jeweils in der Startformation und konnte durch seine stabilen Leistungen mit Eupen 8 Siege, 2 Unentschieden und eine Niederlage einfahren, der Grundstein zum Aufstieg in die erste Liga.[6] Durch den Lizenzentzug von White Star Brüssel stieg Hackenberg mit KAS Eupen als Tabellenzweiter in der höchsten Spielklasse Belgiens auf. Dort absolvierte er in der Saison 2016/17 weitere 20 Erstligaspiele für Eupen.

In der Winterpause 2017/18 kehrte er zur Alemannia aus Aachen zurück.[7] Seit Anfang September 2019 gehört er außerdem dem Team Integration der KAS Eupen an, wo er neue Spieler bei praktischen Dingen wie Wohnungssuche und Behördengängen unterstützt.[8]

Mit dem Ende der Spielzeit 2021/2022 beendete Peter Hackenberg seine aktive Laufbahn.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Hess: Drohungen in Magdeburg - „Wir kommen und packen dich“, FAZ.net, 31. Oktober 2011
  2. Alemannia Aachen holt Duo
  3. Hackenberg und Schumacher verstärken die Alemannia
  4. Alemannia suspendiert drei Spieler, alemannia-aachen.de
  5. Hackenberg wechselt nach Eupen
  6. transfermarkt.de: Hackenberg nach Eupen-Aufstieg: „Es ist für mich wie im Märchen“
  7. Peter Hackenberg ist wieder Alemanne, alemannia-aachen.de
  8. Team Integration: Peter Hackenberg soll den AS-Spielern helfen. Belgischer Rundfunk, 9. September 2019, abgerufen am 10. September 2019.
  9. Nummer eins geht, sieben Abgänge insgesamt - 14 Mann fix