Peter Henkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Henkel (* 1942 in Dortmund) ist ein deutscher Journalist und Sachbuchautor. Bekannt wurde er als Landeskorrespondent der Frankfurter Rundschau in Baden-Württemberg sowie später als Biograph Winfried Kretschmanns und durch mehrere religionskritische Sachbücher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henkel wuchs im Ruhrgebiet auf, studierte später an der Universität Bonn Germanistik und Philosophie. Beruflich verwirklichte er sich ohne akademischen Abschluss dann als Journalist mit dem Schwerpunkt Politik. Über nahezu drei Jahrzehnte war er Korrespondent der Frankfurter Rundschau für das Bundesland Baden-Württemberg. Nach Erreichen des Ruhestandsalters lebt er als freier Sachbuchautor in Stuttgart und Bad Ischl im Salzkammergut.[1]

Im Jahr 2009 veröffentlichte der Religionskritiker Henkel sein erstes Buch Ach, der Himmel ist leer : lauter gute Gründe gegen Gott und Glauben[2] im Frieling-Verlag. Der Literaturkritiker Arno Widmann sah darin „eine befreiend-heitere Adventslektüre“.[3] Zwei Jahre später überraschte der Autor passgenau zur Wahl Winfried Kretschmanns zum Grünen-Ministerpräsidenten mit dessen Biographie, die Henkel gemeinsam mit seiner Ehefrau, der Schriftstellerin Brigitte Johanna Henkel-Waidhofer, verfasste.[4] Im renommierten katholischen Herder-Verlag folgte 2012 sein gedruckter Briefwechsel mit Norbert Blüm, Streit über Gott. Im gleichen Jahr erschien kurz vor der Frankfurter Buchmesse im Marburger Tectum Verlag die Analyse Henkels zur Religionspsychologie, die Verweigerungen und Ausweichmanöver der Gläubigen beim Dialog über den Kern des Gottesglaubens. Er ist Mitglied im Humanistischen Verband Deutschlands.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ach, der Himmel ist leer, Frieling, Berlin 2009. 175 S. ISBN 978-3-8280-2703-9.
  • Winfried Kretschmann : das Porträt, (gemeinsam mit Brigitte Johanna Henkel-Waidhofer), Herder, Freiburg im Breisgau 2011. 160 S. ISBN 978-3-451-33255-5.
  • Streit über Gott. Ein Gespräch unter Gegnern, (gemeinsam mit Norbert Blüm), Herder, Freiburg im Breisgau 2012. 212 S. ISBN 978-3-451-30590-0.
  • Irrtum unser. Oder wie Glaube verstockt macht, Tectum, Marburg 2012. 212 S. ISBN 978-3-8288-3025-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Autorenseite Henkels beim Berliner Frieling-Verlag
  2. Veranstaltungsbericht einer Autorenlesung in Freiburg/Breisgau.
  3. Die frohe Botschaft, Arno Widmann rezensiert 'Ach, der Himmel ist leer' in der Frankfurter Rundschau vom 10. Dezember 2009, abgerufen 7. Oktober 2012
  4. Oberschwabe mit ostpreußischem Migrationshintergrund, Deutschlandradio Kultur vom 11. Mai 2011, abgerufen am 7. Oktober 2012