Peter Kuhlmann (Altphilologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Kuhlmann beim Bundeskongress des Deutschen Altphilologenverbandes 2010 in Freiburg im Breisgau.

Peter Alois Kuhlmann (* 24. Mai 1965 in Marsberg, Westfalen) ist ein deutscher Klassischer Philologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur in Marsberg begann Kuhlmann 1986 ein Studium der Klassischen Philologie, Vergleichenden Sprachwissenschaft, Romanistik und Nordistik an den Universitäten Gießen und Kiel, welches er 1991 mit dem Ersten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien abschloss. 1993 folgte seine Promotion zum Dr. phil. in Gießen mit der Dissertation „Die Gießener literarischen Papyri und die Caracalla-Erlasse“. Im gleichen Jahr begann er sein Referendariat am Wilhelm-von-Oranien-Gymnasium in Dillenburg, welches er 1995 mit dem Zweiten Staatsexamen abschloss. 1995–97 war er Lehrbeauftragter und Stipendiat der Rink-Stiftung am Institut für Klassische Philologie Gießen. 1997 begann er seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Gießener Sonderforschungsbereich 434 „Erinnerungskulturen“.

Nach seiner Habilitation (2000) wechselte er als Akademischer Rat an die Universität Düsseldorf. 2004 folgte er einem Ruf an die Universität Göttingen als ordentlicher Professor für Lateinische Philologie und Fachdidaktik der Alten Sprachen. Er nimmt als erster Göttinger Professor der Klassischen Philologie die verantwortliche Betreuung der Fachdidaktik wahr. Seit 2012 ist er ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Kuhlmanns Forschungsschwerpunkte sind die griechisch-römische Literatur (besonders der Kaiserzeit) sowie Rezeption und Tradition der Antike in der Neuzeit. In der Fachdidaktik veröffentlichte er verschiedene Spezialstudien und Handbücher. Seit 2005 gibt er die Reihe Didaxis. Göttinger Materialien für den Unterricht in Latein und Griechisch heraus. 2011 übernahm er die Herausgeberschaft der Schulbuch-Reihe VIA MEA, in der bisher über 30 Materialien für den kompetenzorientierten Lateinunterricht erschienen sind.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Gießener literarischen Papyri und die Caracalla-Erlasse. Edition, Übersetzung und Kommentar (= Berichte und Arbeiten aus der Universitätsbibliothek und dem Universitätsarchiv Gießen. Bd. 46, ISSN 0072-4483) Universität Giessen – Universitäts-Bibliothek, Gießen 1994 (Zugleich: Giessen, Universität, Dissertation, 1993; online).
  • Religion und Erinnerung. Die Religionspolitik Kaiser Hadrians und ihre Rezeption in der antiken Literatur (= Formen der Erinnerung. Bd. 12). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2002, ISBN 3-525-35571-8 (Zugleich: Giessen, Universität, Habilitations-Schrift, 2000/2001).
  • Sappho, die größeren Fragmente des 1. Buches (= Jenaer indogermanistische Textbearbeitung. Bd. 2). Röll, Dettelbach 2003, ISBN 3-89754-198-X.
  • Fachdidaktik Latein kompakt. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2009, ISBN 978-3-525-25759-3 (3., durchgesehene Auflage 2012).
  • als Herausgeber: Lateinische Literaturdidaktik. Buchner, Bamberg 2010, ISBN 978-3-7661-8001-8.
  • VIA MEA - Gesamtband. Cornelsen Verlag, Berlin 2013, ISBN 978-3-06-024041-8.
  • Römische Briefliteratur. Plinius und Cicero (= Classica. Bd. 4). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2013, ISBN 978-3-525-71078-4.
  • Römische Philosophie. Epikur bei Cicero (= Classica. Bd. 6). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2014, ISBN 978-3-525-71100-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peter Kuhlmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien