Peter Praet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Praet [praːt] (* 20. Januar 1949 in Herchen, heute Windeck, Nordrhein-Westfalen) ist ein belgischer Ökonom und seit Juni 2011 Direktoriumsmitglied der europäischen Zentralbank (EZB).[1][2]

Der Sohn eines belgischen Militärarztes und einer Deutschen[3] studierte an der Université Libre de Bruxelles wo er 1971 den BA, 1972 den MA und 1980 den PhD in Ökonomie erhielt.[4] Seine Dissertation trug den Titel Les gains en capital envisagés comme un élargissement du revenu.[5] Er lehrte 1980 bis 1987 an der Université Libre.[6] Später war er Chefökonom der Fortis Bank und von 2000 bis 2011 Mitglied des Direktoriums der belgischen Nationalbank.[7]

Am 3. Januar 2012 wurde bekannt, dass Praet neuer Chefvolkswirt der EZB werden soll. Zuvor waren die Direktoriumsmitglieder Jörg Asmussen und Benoît Cœuré für den Posten favorisiert worden. Praet ist der erste Nicht-Deutsche, der zum EZB-Chefvolkswirt ernannt wurde.[8] Seine Vorgänger als Chefvolkswirte waren Otmar Issing (1998 bis 2006) und Jürgen Stark (2006 bis 2011).[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank. Abgerufen am 3. Januar 2012 (englisch).
  2. MEPs' give backing to appointment of Peter Praet to ECB Board. Abgerufen am 3. Januar 2012 (englisch).
  3. Free-wheeling economist. Abgerufen am 9. Juni 2011 (englisch).
  4. Member of the ECB's Executive Board. Abgerufen am 3. Januar 2012 (englisch). (mit Foto)
  5. Eintrag im Katalog der Universitätsbibliothek der Université Libre, abgerufen am 3. Januar 2012
  6. Mann der leisen Töne mit viel Einfluss., handelsblatt.de vom 3. Januar 2012, abgerufen am 3. Januar 2012
  7. Organigramm der Nationalbank, abgerufen am 3. Januar 2012
  8. Belgier Peter Praet wird neuer Chefvolkswirt der EZB. Abgerufen am 3. Januar 2012 (deutsch).
  9. Le Belge Peter Praet désigné économiste en chef de la BCE, lemonde.fr, 3. Januar 2012, abgerufen am 4. Januar 2012