Peter Reichertz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Leo Reichertz[1] (* 1930; † 6. August 1987; oft auch nur: Peter L. Reichertz) war ein Mediziner und Hochschullehrer/Professor auf dem Gebiet der Medizinischen Informatik.

Leben[Bearbeiten]

Peter L. Reichertz studierte Physik, Mathematik und Medizin an den Universitäten Göttingen, Köln, Genf, München und Bonn. Anschließend promovierte er zum Dr. med. und habilitierte sich in Innerer Medizin. Seine hauptsächliche wissenschaftliche Tätigkeit in dieser Zeit lag auf dem Gebiet der Kardiologie. Zwischen 1966 und 1969 leitete Reichertz unter anderem die radiologische Computerforschung der Universitäten von Texas und Missouri. 1969 wurde Peter L. Reichertz als Professor an die Medizinische Hochschule Hannover berufen, um das Medizinische System Hannover (MSH) aufzubauen. Fünf Jahre später (1974) gründete er dort das Institut für Medizinische Informatik. Von 1975 bis 1988 hatte er zudem einen Lehrauftrag an der TU Braunschweig.

Er war der erste Präsident der European Federation for Medical Informatics (EFMI).

Peter-L.-Reichertz-Institut für Medizinische Informatik[Bearbeiten]

Das Institut wurde 2007 durch die Technische Universität Carolo-Wilhemina zu Braunschweig und die Medizinische Hochschule Hannover mit zwei Standorten in Braunschweig und Hannover gegründet. Gründungsziel war die Bildung eines regionalen Exzellenzclusters.

Werke[Bearbeiten]

  • Requirements for Configuration and Management of Integral Medical Computer Center. Meth. Inform. Med., 9, 1–8, 1970.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Revue informatique medical, Berufsverband Medizinischer Informatiker (BVMI) e. V.