20. September

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 20. September ist der 263. Tag des gregorianischen Kalenders (der 264. in Schaltjahren), somit bleiben 102 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

331 v. Chr.: Alexander
1604: Grundriss von Oostende
1863: Die Schlacht von Chickamauga
1916: Rosa Luxemburg
  • 1916: Die erste Ausgabe der kommunistischen Untergrundzeitung Spartakusbrief erscheint unter Federführung von Rosa Luxemburg.
  • 1924: Durch einen Regierungsbeschluss wird die Deutsche Einheitskurzschrift eingeführt.
  • 1930: Reichspräsident Paul von Hindenburg bestimmt Generalmajor Kurt von Hammerstein-Equord zum Chef der Heeresleitung.
  • 1930: Im Berliner Rathaus (Mitte) findet die Reichskonferenz der Gruppe revolutionärer Pazifisten statt.
  • 1932: Im Gefängnis von Pune (Indien) beginnt Mahatma Gandhi seinen Hungerstreik.
  • 1943: Französische Truppen landen während des Zweiten Weltkriegs auf Korsika. Gleichzeitig verlassen die deutschen Truppen Sardinien.
  • 1945: In Berlin hält der Alliierte Kontrollrat seine sechste Sitzung ab, u. a. wird eine gemeinsame Politik zur Gleichbehandlung aller Deutschen (in allen Zonen bzw. Sektoren) beschlossen. Gesetze usw. sollten für alle gleichermaßen zugänglich gemacht werden.
  • 1945: Zur Durchschleusung und ersten Betreuung von Flüchtlingen, Vertriebenen und Heimkehrern wird in Nachkriegsdeutschland das Grenzdurchgangslager Friedland eingerichtet.
1949: Konrad Adenauer
1972: Willy Brandt
2003: Referendum in Lettland

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1839: Auftakt für die Oude Lijn
  • 1839: Zwischen Amsterdam und Haarlem wird die erste Bahnstrecke der Niederlande in Betrieb genommen. Die Oude Lijn wird später zur Bahnstrecke Amsterdam–Rotterdam.
  • 1859: Auf den von ihm erfundenen Elektroherd erhält George B. Simpson ein US-Patent.
  • 2008: In den USA wird über das Wochenende fieberhaft an einem Gesetzesentwurf für ein gigantisches Rettungspaket gearbeitet, um das infolge der Subprime-Krise schwer angeschlagene Vertrauen in die Finanzmärkte noch vor Öffnung der Börsen am Montag wiederherzustellen. Die zulässige Obergrenze der Staatsverschuldung soll von derzeit 10,6 auf 11,3 Billionen US-Dollar angehoben werden, um die damit frei werdenden 700 Milliarden US-Dollar (rund 493 Milliarden Euro) zum Kauf von faulen Bankkrediten zu verwenden.

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1898: Alberto Santos Dumont steigt in Paris mit seinem ersten gebauten Luftschiff auf. Nach einer Fahrt bis in 400 Meter Höhe kommt es zu einer Bruchlandung.
1904: Orville Wright im Flyer II

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1914: Beschuss der Kathedrale von Reims

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1918: Pio von Pietrelcina

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1973: Die Telefonnummern 110 und 112 werden in Westdeutschland als Notrufnummern eingeführt.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1908: Star of Bengal
  • 1908: Vor Coronation Island an der Nordwestküste der Prince-of-Wales-Insel kollidiert die Bark Star of Bengal mit Felsen und sinkt, 110 Passagiere und Besatzungsmitglieder sterben.
  • 2018: Etwa 50 Meter von der Anlegestelle in Ukara entfernt kentert die mit mehr als 400 Personen völlig überladene Fähre Nyerere auf dem Victoriasee in Tansania. 224 Tote werden geborgen, mindestens 40 Menschen können gerettet werden.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arthur Tudor (* 1486)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich August (* 1711)
Marie-Jean Hérault de Séchelles (* 1759)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antonio Gabrini (* 1814)
Hedwig Dohm (* 1831)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chulalongkorn (* 1853)
Matthias Erzberger (* 1875)
Kathleen Parlow (* 1890)
Uuno Klami (* 1900)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernest Manning (* 1908)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sophia Loren (* 1934)
Tarō Asō (* 1940)
George R. R. Martin (* 1948)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Javier Marías (* 1951)
Sabine Christiansen (* 1957)
Jim Al-Khalili (* 1962)
Henrik Larsson (* 1971)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jon Bernthal (* 1976)
Feliciano López (* 1981)
Chabib Nurmagomedow (* 1988)
Julian Draxler (* 1993)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 15. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

15./16. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich I. († 1440)
Honorat II. de Savoie († 1580)

17./18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niels Trolle († 1667)
Gurdon Saltonstall († 1724)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Masterman Hardy († 1839)
Martin Hammerich († 1881)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Kainz († 1910)
Annie Besant († 1933)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jean Sibelius († 1957)
Giorgos Seferis († 1971)
Siegfried Behrend († 1990)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl-Eduard von Schnitzler († 2001)
Simon Wiesenthal († 2005)
  • 2005: Simon Wiesenthal, österreichischer Architekt, Publizist, Schriftsteller und Leiter des jüdischen Dokumentationszentrums Wien
  • 2006: Armin Jordan, Schweizer Dirigent
  • 2006: Sven Nykvist, schwedischer Kameramann und Filmregisseur
  • 2007: Hans-Joachim Geisthardt, deutscher Komponist
  • 2007: Juraj Pospíšil, slowakischer Komponist, Musikwissenschaftler und Musikpädagoge
  • 2008: Nappy Brown, US-amerikanischer Blues-Sänger
  • 2008: Wilfrid Dixon, US-amerikanischer Statistiker
  • 2009: Bertil Gärtner, schwedischer Bischof
  • 2009: John Hart, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2010: Ferry Bauer, österreichischer Regisseur, Schauspieler und langjähriger Leiter der Literatur- und Hörspielabteilung im ORF-Landesstudio Oberösterreich
  • 2010: Prudent Bettens, belgischer Fußballspieler
  • 2010: Manfred Funke, deutscher Politikwissenschaftler und Zeithistoriker
  • 2012: Fortunato Baldelli, italienischer Geistlicher, Diplomat des Heiligen Stuhls und Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 2012: Gaetano Dal Negro, italienischer Verwaltungsrechtler
  • 2012: Tomáš Durdík, tschechischer Archäologe
Herbert Rosendorfer († 2012)
Inge Feltrinelli († 2018)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirchliche Gedenktage
  • Namenstage
  • Gedenktage internationaler Organisationen
  • Gesetzliche Feiertage
    • Der Weltkindertag (siehe vor) ist seit 2019 gesetzlicher Feiertag in Thüringen

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 20. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien