Piet Steenkamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piet Steenkamp (1971)

Petrus Antonius Josephus Maria (Piet) Steenkamp (* 8. März 1925 in Uithoorn; † 8. Januar 2016 in Eindhoven) war ein niederländischer Politiker. Er gilt allgemein als geistiger Vater des CDA.

Nach Abschluss seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tilburg war Steenkamp von 1949 bis 1954 Mitarbeiter und von 1954 bis zum 1. September 1966 Vorstandsmitglied der Konservenfabrik seines Vaters Van Hoorn in Uithoorn. 1960 ging er zunächst als außerplanmäßiger (buitengewoon hooglerar), dann 1966 als ordentlicher Professor (gewoon hoogleraar) an die Fachhochschule Eindhoven.[1]

Von 1966 bis 1999 war Steenkamp Mitglied der Ersten Kammer des Parlaments (Eerste Kamer der Staten-Generaal), zunächst als Vertreter der Katholieke Volkspartij (Katholische Volkspartei, KVP), ab 1980 als Vertreter des Christen Democratisch Appèl (Christdemokratischer Appell, CDA). Von 1983 bis 1991 war Steenkamp Präsident (Voorzitter) der Ersten Kammer.[2]

1971 wurde Steenkamp von Königin Juliana beauftragt, als Informateur im Vorfeld der Regierungsbildung tätig zu werden. Die gleiche Funktion übte er 1982 für Königin Beatrix aus.

Steenkamp setzte sich schon früh für den Zusammenschluss der drei christlichen Parteien KVP, CHU und ARP ein, und war von Anfang an Mitglied der Groep van Achttien, einer parteiübergreifenden Arbeitsgruppe, die den Zusammenschluss diskutierte und letztendlich vorbereitete. Bis zum Sonderparteitag im Oktober 1980, auf dem die Vereinigung der drei Parteien zum CDA abschließend formal vollzogen wurde, fungierte Steenkamp als Vorsitzender des CDA. Von diesem Posten trat er im Verlauf des Parteitags zurück und nahm den Titel eines Ehrenvorsitzenden an.[3]

Das Bildungs-/Fortbildungsinstitut des CDA wurde nach ihm benannt (Steenkampinstituut).[4]

1976 wurde er Ritter und am 24. August 1990 Kommandeur des Ordens vom Niederländischen Löwen. Darüber hinaus wurde er aufgrund seiner 20-jährigen Kammermitgliedschaft am 29. April 1986 Kommandeur im Orden von Oranien-Nassau.[2]

Piet Steenkamp war verheiratet und hat drei Söhne. Sein Sohn Thomas ist Bürgermeister der niederländischen Gemeinde West Maas en Waal.[2] Steenkamp starb, 90 Jahre alt, am 8. Januar 2016.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CDA - grondlegger en geboren Uithoornaar Piet Steenkamp (90) overleden, auf: cda.nl vom 12. Januar 2016 (niederländisch), abgerufen am 18. Januar 2016
  2. a b c Profil auf: parlement.com (niederländisch), abgerufen am 18. Januar 2016
  3. a b 'Geestelijk vader' CDA Piet Steenkamp (90) overleden
  4. Piet Steenkamp (90) overleden. Webseite der CDA/Steenkampinstituut vom 12. Januar 2016, abgerufen am 18. Januar 2016