Pinte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Pinte (Begriffsklärung) aufgeführt.
Traditionelles Pint-Glas „№ 1545“ aus Warwickshire
Modernes Pint-Glas, „№ 2043“ verweist auf Verrerie Cristallerie D’Arques, J G Durand & CIE als Hersteller

Die Pinte ( anhören?/i) bzw. das Pint ['pɑɪnt] ( anhören?/i) ist ein altes Raummaß sowohl für Flüssigkeiten als auch – besonders im angelsächsischen Raum – für Trockenmaße. Ein Pint in den USA entspricht dabei 0,4732 Litern, ein Pint in Großbritannien 0,5683 Litern.

Sie bzw. es entspricht in den alten Maßsystemen – wie zum Beispiel in Frankreich und Kanada – zwei Schoppen. Bei typischen Pint-Gläsern gibt es keine Eichstriche, sondern ein Pint ist mit Abschluss des Glasrandes erreicht.

Einheiten und Maßangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einheitenzeichen (inoffiziell): Imp. pt., US dry pt., US liq. pt.

  • 1 Imp. pt. (Großbritannien) = 4 gill = 34,67743125 inch³ = 568,26128524935 cm³ (ml)
    1 Imp. gallon = 8 Imp. pt.
  • 1 US liq. pt. = 4 liq. gill = 28,875 inch³ = 473,176473 cm³
    1 US gallon = 8 US pt.
  • 1 US dry pt. = 33,6003125 inch³ = 550,6104713575 cm³
    1 bushel = 8 corn gallon = 64 US dry pt.
  • 20.000 Imp. pt. = 24019 US liq. pt.
    1 Imp. pt. = 1,20095 US liq. pt.
  • 5.376.050 Imp. pt. = 5548389 US dry pt.
    1 Imp. pt. ≈ 1,032057 US dry pt.
  • 92.400 US dry pt. = 107.521 US liq. pt.
    1 dry pt. ≈ 1,163647 US liq. pt.
  • 1 metric pint = 2 metric cup = 500 cm³ = 0,5 Liter

Die schottische Pinte hatte abweichende Werte:

Die französische Pinte war regional verschieden[2]:

  • Paris: 1 Pinte (einfach) = 46,05 Pariser Kubikzoll
    • Paris für Milch 1 Pinte = 92,1 Pariser Kubikzoll (nach der Revolution 1,5 mal Pinte (einfach))
  • Saint-Denis: 1 Pinte = 73,875 Pariser Kubikzoll
  • Saint-Maur: 1 Pinte = 84 Pariser Kubikzoll
  • Laugey (?): 1 Pinte = 69,535 Pariser Kubikzoll

Eine halbe Pinte nannte man chopine, die ¼ Pinte war demi-fetier und 1/5 posson. Die 1/10 Pinte war demi posson.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Getränke durften lange Zeit in Deutschland nur in Litern (l, ml, cl, in der Schweiz auch dl) verkauft werden. Seit Anfang der 2000er Jahre erlaubt die EU-Gesetzgebung auch den Ausschank in Gläsern mit anderen Größeneinheiten.

In Australien wird seit der Umstellung auf das metrische System die „Halbe“ (halber Liter) als (metric) pint bezeichnet, wie seit Anfang der 2000er Jahre auch im französischen Gaststättengewerbe.

Umgangssprachlich wird das Wort „Pinte“ im Deutschen oft als Synonym zum Begriff Kneipe gebraucht. In Flandern heißt pint ein Pils, ausgeschenkt in 250-ml-Gläsern. In Köln entwickelte sich abgeleitet das Pintchen als Maßeinheit für alkoholische Getränke.

Bis in die Gegenwart wird u. a. in England, Schottland, Wales und Irland Bier in Pubs (halb-)pintweise ausgeschenkt. Auch Milch ist in diesen Ländern je nach Hersteller sowohl pintweise als auch in metrischen Abgabemengen im Einzelhandel erhältlich.[3] Das Standardvolumen von elektrischen Wasserkochern, die zuerst und besonders in Großbritannien beliebt wurden, beträgt nominell 1,7 Liter, aber eigentlich 3 Pint. Auch in der EU vertriebene Kaffeemaschinen für die Gastronomie von amerikanischen Herstellern haben oft Wassertanks mit "krummen" (d.h. in liquid pint bemessenem) Volumen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johann Michael Leuchs: Der Contorwissenschaft, Theil: Die Anleitung, alle Vorfälle im Handel, in gemeinen und höhern Geschäften mit Einsicht zu berechnen, enthaltend. Neueste Geld-, Münz-, Mas- und Gewichtskunde für Kaufleute, Geschäftsmänner und Zeitungsleser. Band 3, Verlag E. Leuchs und Comp., Nürnberg 1834, S. 80.
  2. Johann Friedrich Memmert: Kurze Uebersicht des neufranzösischen Kalenderwesens, der Maße, Münzen und Gewichte ingleichen der neuen Landeseintheilung in Departementer. Johann Jakob Palm, Erlangen 1802, S. VIII.
  3. Weights and measures: the law. Regierung Großbritanniens, 17. April 2015, abgerufen am 18. Februar 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pint – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien