Pius N’Diefi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pius N’Diefi
Personalia
Name Pius Sielenu N’Diefi
Geburtstag 5. Juli 1975
Geburtsort Buea-DoualaKamerun
Größe 174 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
bis 1992 PWD Bamenda
1992–1994 RC Lens
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
bis 1992 PWD Bamenda
1993–1995 RC Lens 1 0(0)
1995–1996 ASOA Valence 37 0(9)
1996–2003 CS Sedan Ardennes 187 (48)
2003–2005 Al-Gharafa
2005–2006 Germinal Beerschot 6 0(0)
2006 CS Sedan Ardennes 3 0(1)
2006–2008 Paris FC 59 (18)
2008–2011 JS Saint-Pierroise
2011–2012 AS Fresnoy le Grand
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2000–2005 Kamerun 31 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Karriereende

Pius Sielenu N’Diefi (* 5. Juli 1975 in Buea-Douala, Kamerun) ist ein ehemaliger kamerunischer Fußballnationalspieler.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er spielte auf der Position des Stürmers und gab am 3. Dezember 1993 bei der 0:2-Auswärtsniederlage gegen Racing Straßburg sein Debüt für den RC Lens in der Ligue 1.

Mit seinem damaligen Verein CS Sedan Ardennes stand er im Endspiel des französischen Pokalwettbewerbs 1998/99, welches mit 0:1 gegen den FC Nantes verloren ging. N’Diefi wurde in der 61. Minute für Bruno Pabois eingewechselt.

Es folgten weitere Stationen in Katar und Belgien ehe er nach Frankreich zurückkehrte und 2012 beim unterklassigen Verein AS Fresnoy le Grand seine Karriere beendete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N’Diefi war Mitglied der kamerunischen Fußballnationalmannschaft, für die er zwischen 2000 und 2005 31 Länderspiele absolvierte. Im Jahr 2002 konnte er mit Kamerun den Afrika-Cup gewinnen. Ein Jahr später stand er mit der Nationalmannschaft seines Heimatlandes zudem im Finale um den Konföderationen-Cup, das Kamerun mit 0:1 gegen Frankreich verlor.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]