FC Nantes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FC Nantes
FC Nantes (seit 2008).svg
Basisdaten
Name Football Club Nantes Atlantique
Sitz Nantes, Frankreich
Gründung 1943
Präsident Waldemar Kita
Website fcnantes.com
Erste Mannschaft
Trainer ItalienItalien Claudio Ranieri
Spielstätte Stade Louis-Fonteneau
Plätze 37.940
Liga Ligue 1
2017/18 9. Platz
Heim
Auswärts

Der Football Club de Nantes (1992–2007: FC Nantes Atlantique) aus der westfranzösischen Hafenstadt Nantes ist einer der erfolgreichsten französischen Fußballvereine.

Gegründet wurde er am 21. April 1943 durch die Fusion von sechs Clubs; die Vereinsfarben sind Gelb und Grün, weshalb der FC Nantes liebevoll als „Kanarienvögel“ (französisch Les Canaris) bezeichnet wird. Bis 1984 spielt die erste Mannschaft im Stade Malakoff (1963 in Stade Marcel-Saupin umbenannt), seither im Stade de la Beaujoire, das heute Stade Louis-Fonteneau heißt und 37.940 Zuschauer fasst.

Vereinspräsident ist Waldemar Kita; die Ligamannschaft wurde bis Anfang Dezember 2016 von René Girard trainiert. Nach einer 0:6-Niederlage am 30. November gegen Olympique Lyon und dem vorletzten Tabellenplatz, wurde er entlassen.[1] Girards Nachfolger ist Sérgio Conceição.

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FC Nantes spielte von 1945 bis 1963 in der Division 2, seither bis 2007 ununterbrochen, erneut 2008/09 und wieder seit 2013 erstklassig (Division 1, seit 2002 in Ligue 1 umbenannt). Insbesondere seine selbst für „französische Verhältnisse“ herausragende Jugendarbeit hat zu dieser langen Erfolgsserie beigetragen. Untrennbar mit Nantes' Aufstieg in den 1960ern verbunden ist der Name seines langjährigen Trainers José Arribas, der hier von 1960 bis 1976 erfolgreich wirkte. Jean Vincent und Jean-Claude Suaudeau (bis 1988) standen anschließend ebenfalls für große Kontinuität des FCN in der Trainerfrage, zu der man auch die 35 Jahre rechnen kann, die der Verein mit demselben Manager (Robert Budzynski, 1970–2005) arbeitete. 2007 wurde der Verein von dem polnischstämmigen Millionär Waldemar Kita für 10 Millionen Euro gekauft.

Logohistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktueller Kader 2018/19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand 5. August 2018

Nr. Position Name
1 FrankreichFrankreich TW Maxime Dupé
2 BrasilienBrasilien AB Fábio Pereira da Silva
3 BrasilienBrasilien AB Diego
4 FrankreichFrankreich AB Nicolas Pallois
5 ElfenbeinküsteElfenbeinküste AB Koffi Djidji
6 BrasilienBrasilien AB Lucas Lima
7 MaliMali ST Kalifa Coulibaly
8 BelgienBelgien ST Joris Kayembe
9 ArgentinienArgentinien ST Emiliano Sala
11 SchwedenSchweden MF Alexander Kačaniklić
14 BelgienBelgien ST Yassine El Ghanassy
15 FrankreichFrankreich ST Randal Kolo Muani
16 FrankreichFrankreich TW Alexandre Olliero
17 Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo AB Anthony Walongwa
Nr. Position Name
18 FrankreichFrankreich MF Samuel Moutoussamy
19 FrankreichFrankreich MF Abdoulaye Touré
20 BrasilienBrasilien MF Andrei Girotto
21 SlowenienSlowenien MF Rene Krhin
22 Burkina FasoBurkina Faso ST Préjuce Nakoulma
24 KamerunKamerun MF Alexis Alégué
25 FrankreichFrankreich AB Enock Kwateng
27 SenegalSenegal ST Santy Ngom
28 FrankreichFrankreich MF Valentin Rongier
30 RumänienRumänien TW Ciprian Tătărușanu
31 IslandIsland ST Kolbeinn Sigþórsson
40 FrankreichFrankreich TW Quentin Braat
BrasilienBrasilien MF Lucas Evangelista
GhanaGhana ST Abdul Majeed Waris (ausgeliehen vom Porto)

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Verein wesentliche Spieler in der Vergangenheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thierry Berthou/Collectif: Dictionnaire historique des clubs de football français. Pages de Foot, Créteil 1999 – Band 1 (A-Mo) ISBN 2-913146-01-5, Band 2 (Mu-W) ISBN 2-913146-02-3.
  • Jean Cornu: Les grandes équipes françaises de football. Famot, Genève 1978.
  • L’Équipe (Hrsg.): FC Nantes Atlantique. Un club à la Une. L’Équipe, Issy-les-Moulineaux 2005 ISBN 2-915535-04-3.
  • Pierre Minier: 1943–2003 – Football Club de Nantes, le doyen de l’élite. Cahiers intempestifs, Saint-Étienne 2003 ISBN 2-911698-23-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: FC Nantes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. weltfussball.de: Nantes trennt sich von Trainer Girard Artikel vom 2. Dezember 2016