Pjotr Iljitsch Worobjow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Pjotr Worobjow Eishockeyspieler
Pjotr Worobjow
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Januar 1949
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Spielerkarriere
1967–1968 Dinamo Kiew
1968–1979 Dinamo Riga

Pjotr Iljitsch Worobjow (russisch Пётр Ильич Воробьёв; * 28. Januar 1949 in Moskau, Russische SFSR) ist ein ehemaliger sowjetisch-russischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer. Sein Sohn Ilja Worobjow war ebenfalls ein Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler des Dinamo Kiew begann Pjotr Worobjow seine Karriere zur Saison 1967/68. Später wechselte er zum Ligarivalen Dinamo Riga. Dort beendete er 1979 seine Spielerlaufbahn und wandte sich der Tätigkeit als Eishockeytrainer zu. Insgesamt bestritt er 205 Partien in der sowjetischen Eliteklasse und schoss dabei 120 Tore.

RusslandRussland Pjotr Worobjow
Trainerstationen
1980—1982 Latvijas Bērzs
1982—1990 Dinamo Riga
1990—1993 HK Dynamo Moskau
1993—1996 Frankfurt Lions
1996—2001 Lokomotive Jaroslawl
2001—2006 HK Lada Togliatti
2006 Nationalteam Lettland
2006—2007 Chimik Moskowskaja Oblast
2007—2008 Torpedo Nischni Nowgorod
2008—2010 HK Lada Togliatti
2010 Lokomotive Jaroslawl
2010—2011 Loko Jaroslawl
2011—2014 Lokomotive Jaroslawl
2015—2016 SKA-1946 Sankt Petersburg
seit 2016 SKA-Newa Sankt Petersburg

Seine Trainerlaufbahn begann er 1980 bei Latvijas Bērzs, bevor er zwischen 1982 und 1989 Assistenz- und von 1989 bis 1990 Cheftrainer von Dinamo Riga war. Danach ging er zum HK Dynamo Moskau, wo er von 1990 bis 1992 Assistenz- und in der Saison 1992/93 Cheftrainer war. 1993 wurde mit dem Moskauer Verein russischer Meister. Von 1994 bis 1996 trainierte er die Frankfurt Lions. 1996 wurde er von Lokomotive Jaroslawl unter Vertrag genommen, wo er bis 2001 verblieb und 1997 erneut russischer Meister wurde. Von 2001 bis 2006 war er Cheftrainer beim HK Lada Togliatti. 2005 gewann er die Vizemeisterschaft und 2006 den Continental Cup. 2006 übernahm er das Traineramt bei Chimik Moskowskaja Oblast und betreute parallel das lettische Nationalteam bei der Weltmeisterschaft 2006.

Für die Spielzeit 2007/08 wurde er von Torpedo Nischni Nowgorod verpflichtet. Von 2008 bis Februar 2010 war er wieder der Cheftrainer beim HK Lada Togliatti. Danach übernahm er erneut den Cheftrainerposten in Jaroslawl. Im Februar 2014 musste er sein Amt als Cheftrainer bei Lokomotive aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.[1]

Neben seiner Tätigkeit als Vereinstrainer gehörte er auch zum Trainerstab des russischen Eishockeyverbandes. Die Juniorennationalmannschaft betreute er bei mehreren Weltmeisterschaften und gewann dabei eine Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Zudem nahm er als Assistenztrainer der Herrenmannschaft an der Weltmeisterschaft 1993 und den Olympischen Winterspielen 1998 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hockeyweb.de, Dave King übernimmt vom 65-jährigen Pjotr Worobjow den Posten des Cheftrainers des Klubs aus der Kontinental Hockey League (KHL)