Planitz (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen derer von Planitz

Planitz ist der Name eines alten vogtländischen Adelsgeschlechts mit gleichnamigem Stammhaus am Planitzbach. Ein Ludovicus de Plavniz wird am 8. Dezember 1192 in Merseburg erstmals urkundlich erwähnt, mit diesem beginnt auch die direkte Stammreihe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Prädikat Edler wurde der Familie am 19. November 1522 auf dem II. Nürnberger Reichstag verliehen. Kaiser Karl V. stellte am 5. Mai 1523 für Dr. jur. Hans von der Planitz, Gutsherr auf Auerbach im Vogtland, u.a. kursächsischer Rat und Reichskammergerichts-Assessor in Speyer, den Adelsbrief aus.

Von 1525 bis 1853 befand sich das Rittergut Sorga bei Auerbach im Besitz der Familie.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen ist von Silber und Rot gespalten. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken ein offener, rechts roter, links silberner Flug.

Bekannte Familienmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: von der Planitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien