Technische Universität Riga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Polytechnikum Riga)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Technische Universität Riga
Logo
Gründung 1958 (1862)
Trägerschaft staatlich
Ort Riga, Lettland
Rektor Leonīds Ribickis
Studierende ca. 16.000
Mitarbeiter ca. 1.200
Website www.rtu.lv
Historische Aufnahme des Polytechnikum Riga
Hauptgebäude der Technischen Universität Riga

Die Technische Universität Riga (lettisch Rīgas Tehniskā universitāte, kurz RTU) ist eine staatliche technische Universität in der lettischen Hauptstadt Riga. Sie umfasst 8 Fakultäten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Technische Universität Riga geht auf das nach dem Vorbild mitteleuropäischer Technischer Hochschulen gegründete Polytechnikum Riga zurück. Es wurde 1862 als Polytechnikum zu Riga (lettisch Rīgas Politehniskā augstskola) eröffnet. Bereits im Mai 1861 erfolgte eine Erlaubnis durch den russischen Zar Alexander II. zur Gründung der Hochschule. Die ersten Studenten schrieben sich am 14. Oktober 1862 ein. Die ersten Dozenten kamen überwiegend aus Deutschland, Schweiz und Österreich-Ungarn, die Unterrichtssprache war Deutsch. Durch Dekret des Zaren Nikolaus II. vom 6. Mai 1896 wurde die Hochschule staatlich. Von 1896 bis 1918 hieß sie Polytechnisches Institut Riga (Rīgas Politehniskais institūts – RPI),[1] von 1918 bis 1919 Baltische Technische Hochschule (Baltijas Tehniskā augstskola).

Im Jahre 1919 wurde die Hochschule als Technische Fakultät der nach der neugewonnenen Unabhängigkeit gegründeten Hochschule Lettlands (Latvijas Augstskola, seit 1923: Universität Lettlands) eingegliedert. Am 1. September 1958 wurden deren Technische Fakultäten wieder ausgegliedert und zur selbständigen Universität erhoben.[1] Von 1958 bis 1983 hieß sie Polytechnisches Institut Riga, und dann in Polytechnisches Arvīds-Pelše-Institut Riga (Arvīda Pelšes vārdā nosauktais Rīgas politehniskais institūts) umbenannt wurde. Mitte der 1970er Jahre wurde die Hochschule zur größten Hochschule in der Lettischen SSR. Seit März 1990 heißt sie Technische Universität Riga. Am 23. April 1992 wurde ein studentisches Parlament gegründet, es ist die älteste studentische Selbstverwaltung in Lettland.

Fakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fakultät für Architektur und Stadtplanung
  • Fakultät für Hoch- und Tiefbau
  • Fakultät für Informatik und Informationstechnik
  • Fakultät für Elektrotechnik und Telekommunikation
  • Fakultät für Technik und Wirtschaft
  • Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Angewandte Chemie
  • Fakultät für Energie- und Elektrotechnik
  • Fakultät für Verkehrs- und Maschinenbau
    • Außeruniversitäre Abteilung
    • Institut für Geisteswissenschaften
    • Institut für Sprachen
    • Institut für Luftfahrt
    • Institut für Werkstoffe und Strukturen
  • Fernbildungs Studierzentrum
  • FernUniversitat Hagen Studienzentrum Riga
  • Zentrum für Umweltgestaltung
  • Lettischer Technologiepark

Liste der Leiter der Technischen Universität Riga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Ehrendoktoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Arvids Upesleja-Grants
  • Gunars Birkerts
  • Gundars Kenins-Kings
  • Juris Soikans
  • Janis Bubenko
  • Andris Palejs
  • Reinhards Vitols
  • James Kenney
  • Heribert J.Oel
  • Heinrich Hellmann
  • Anatolijs Netusils
  • Talis Millers
  • Algirdas Matukonis
  • Stephen Dunnett
  • Henri Muller-Malek
  • Guntis Bole
  • Valdis Jakobsons
  • Anders Flodström
  • Juris Ekmanis
  • John Middleton
  • Rudolf Taurit
  • Andrzej Bledzki
  • Janis Bubenko junior
  • Juris Binde
  • Francesco Profumo
  • Ivars Kalviņš
  • Kjell Gunnar Hoff
  • Olli Antero Seppänen
  • Edvīns Vedējs
  • Rik W. DeDoncker
  • Eberhard Blümel
  • Franco Milano
  • Vytautas Milašius
  • Āris Žīgurs
  • Rik W. DeDoncker

Bekannte Dozenten und Studenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

alphabetisch geordnet

Dozenten

Studenten

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Points of excellence, Riga Technical University 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Technische Universität Riga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Rīgas Tehniskā universitāte: Vēsture (Geschichte der Technischen Universität Riga), abgerufen am 14. Juni 2018 (lettisch).

Koordinaten: 56° 56′ 49,7″ N, 24° 6′ 18,5″ O