Priscilla Pointer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Priscilla Pointer (* 18. Mai 1924 in New York City, New York, USA) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Priscilla Pointer wurde als Tochter von Kenneth K. Pointer und Augusta Leonora Davis in New York City geboren. Im ersten Teil ihrer Schauspielkarriere arbeitete sie hauptsächlich am Theater, etwa als Darstellerin in einigen Broadway-Produktionen. Gelegentlich übernahm sie auch Gastrollen im amerikanischen Fernsehen. Erst 1976, mit bereits über 50 Jahren, zog sie nach Hollywood. Mit dem Film Carrie – Des Satans jüngste Tochter, in welchem ebenfalls ihre Tochter Amy Irving als Sue Snell, eine Klassenkameradin Carrie Whites, mitspielte, landete Pointer einen großen Erfolg. Es folgten Filme wie Blue Velvet oder Nightmare 3 – Freddy Krueger lebt.

Im Fernsehen kennt man sie aus zahlreichen Gastrollen, wie zum Beispiel aus Kojak – Einsatz in Manhattan, Cannon oder Quincy. Von 1981 bis 1983 war sie in der Fernsehserie Dallas als Rebecca Wentworth zu sehen. Eine ihrer bisher letzten Rollen verkörperte Priscilla Pointer 2006 mit einem Gastauftritt in der Fernsehserie Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen.

Priscilla Pointer war von 1947 bis zu dessen Tod in 1979 mit dem Produzenten Jules Irving verheiratet. Gemeinsam haben sie drei Kinder. Tochter Amy Irving ist ebenfalls eine bekannte Schauspielerin. Sohn David Irving ist Produzent und Tochter Katie Irving eine Sängerin. Von 1981 bis zu dessen Tod in 2007 war sie mit dem Schauspieler Robert Symonds verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]