Puise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 58° 46′ N, 23° 28′ O

Karte: Estland
marker
Puise
Magnify-clip.png
Estland

Puise (deutsch Puis) ist ein Dorf (estnisch küla) in der Landgemeinde Ridala (Ridala vald) im Kreis Lääne in Estland.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bushalt in Puise

Der Ort hat 36 Einwohner (Stand 31. Dezember 2011).[1] Er liegt an der südwestlichen Spitze der Halbinsel Puise.

Zum Gebiet des Dorfes gehören auch zahlreiche kleine Inseln. Die größten sind Kumari laid, Sipelgarahu, Tondirahu, Kakrarahu, Esirahu, Hoorahu, Paljarahu, Mustarahu, Siimurahu und Hanemaa.

Traditionell lebte die Bevölkerung vom Fischfang in der Ostsee. Das Dorf hat zwei Hafen: einen Fischereihafen im Westen und ein Hafen für Sportboote im Norden.

Das Dorf und seine Umgebung gehören zum Nationalpark Matsalu. Im Ort befinden sich zwei vogelkundliche Beobachtungstürme. Im Frühjahr 1974 kam auf dem stürmischen Meer bei Puise der estnische Ornithologe Sven Onno (1932–1974) ums Leben. Bei Puise erinnert heute ein Gedenkstein an ihn.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Halbinsel Puise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Estnisches Statistikamt