Quidditch-Weltmeisterschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quidditch-Weltmeisterschaft
IQA-Logo

Voller Name IQA World Cup
Sportart Quidditch
Abkürzung WM
Verband International Quidditch Association
Ligagründung 2012
Mannschaften 29 (2018)
Titelträger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (3. Titel)
Rekordmeister Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (3 Titel)
Website http://iqasport.com/

Die Quidditch-Weltmeisterschaft, offiziell IQA World Cup, ist ein internationaler Quidditch-Wettbewerb für Nationalmannschaften um den Weltmeistertitel. Sie wird im Rhythmus von zwei Jahren von der International Quidditch Association, dem globalen Dachverband des Quidditch-Sports, ausgetragen. Erstmals fand das Turnier im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele 2012 als Summer Games in Oxford statt. 2014 wurde es unter dem Namen Global Games ausgetragen.

Die letzte Quidditch-Weltmeisterschaft fand vom 30. Juni bis zum 1. Juli 2018 in Florenz statt. Amtierender Weltmeister sind die Vereinigten Staaten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalverbände, die bereits an einer Quidditch-Weltmeisterschaft teilgenommen haben. Dunkelblau: Teilnahme bisher bei jeder Weltmeisterschaft Rot: Teilnahme vorerst zurückgezogen
Austragungsorte

Erstmals wurde im Jahr 2007 ein internationales Quidditch-Turnier unter dem Namen IQA World Cup ausgetragen. Dabei handelte es sich jedoch um ein Turnier für Vereins- und Hochschulmannschaften, jährlich ausgetragen durch die damalige International Quidditch Association. Aufgrund der starken Zentralisierung und Konzentration des Verbandes auf die USA, erfolgte im Jahr 2014 eine Strukturreform im internationalen Quidditch-Sport: Die 2005 gegründete IQA wurde zu einem nationalen US-amerikanischen Dachverband umgestaltet und in US Quidditch umbenannt. Zugleich wurde mit der neuen International Quidditch Association ein Weltverband geschaffen.[1] Der genannte Vereinswettbewerb wurde 2014 letztmals unter dem Namen IQA World Cup ausgetragen.[2]

IQA Summer Games (2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Quidditch-Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften fand schließlich am 8. Juli 2012 im englischen Oxford statt. Sie stellte zugleich den ersten internationalen Quidditch-Wettbewerb außerhalb der USA dar. Das Turnier trug in Anlehnung an die im selben Monat stattfindenden Olympischen Sommerspiele 2012 in London den Namen IQA Summer Games. Im Rahmen der offiziellen olympischen Fackelzeremonie in Oxford am 9. Juli 2012 fand in diesem Zusammenhang ein öffentliches Demonstrationsspiel zwischen den USA und dem Vereinigten Königreich statt.[3] Mit Australien, Frankreich, Kanada, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten nahmen fünf Mannschaften an den IQA Summer Games teil. Der Modus beinhaltete eine Round Robin mit anschließender K.-o.-Phase, für die sich die besten vier Teams der Vorrunde qualifizierten. Mit dem Sieg gegen Frankreich im Finale wurde das US-Team der erste Quidditch-Weltmeister.

IQA Global Games (2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Quidditch-Weltmeisterschaft 2014 fand als IQA Global Games im kanadischen Burnaby statt, wurde jedoch vom US-amerikanischen Quidditchverband ausgetragen. Erstmals nahmen auch Mexiko und Belgien an einem internationalen Turnier teil. Die sieben Mannschaften spielten zunächst im Rundenturniersystem gegeneinander. Entsprechend ihren Platzierungen in dieser Round Robin qualifizierten sie sich für die Platzierungsspiele um den ersten, dritten und fünften Platz.[4] Die USA schafften im Finale gegen Australien die Titelverteidigung, Kanada gewann die Bronze-Medaille.[5]

IQA World Cup (seit 2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Umbenennung des Vereinswettbewerbs IQA World Cup in US Quidditch Cup konnte 2016 erstmals eine Quidditch-Weltmeisterschaft der Nationalmannschaften unter dem Namen IQA World Cup stattfinden. Der Deutsche Quidditchbund erhielt den Zuschlag für die Ausrichtung des Turniers in Frankfurt am Main.[6] Zugleich stieg die Bedeutung des Turniers deutlich. Der Quidditch-Sport fand erstmals überregionale Beachtung in der deutschen Presse, was zu einem schlagartigen Anstieg der Quidditch-Mannschaften in Deutschland führte.[7][8] Die Zahl der teilnehmenden Mannschaften wuchs von 7 auf 21, wobei erstmals auch Asien und Südamerika vertreten waren. Zum ersten Mal nahmen auch Deutschland und Österreich an der Quidditch-Weltmeisterschaft teil. Das Finale gewann die Mannschaft aus Australien gegen die Titelverteidiger aus den USA durch den Fang des Schnatzes. Damit wurde in der dritten Auflage zum ersten Mal nicht die US-amerikanische Mannschaft Weltmeister. Bronze gewann die Mannschaft Kanadas, die sich in der Neuauflage des Spiels um Platz 3 von 2014 gegen das Team des Vereinigten Königreichs durchsetzte.[9]

Die Quidditchweltmeisterschaft 2018 fand vom 30. Juni zum 1. Juli 2018 in Florenz statt.[10][11] Mit 29 teilnehmenden Mannschaften konnte erneut ein Teilnehmerrekord aufgestellt werden.[12] Nachdem in den vergangenen beiden Turnieren jeweils dieselben vier Mannschaften das Halbfinale erreichten, konnten 2018 mit Belgien und der Türkei zwei neue Mannschaften eine Medaille erringen. Das US-Team, das im Verlauf des Turniers zweimal auf Weltmeister Australien traf und beide Mal siegreich aus der Partie hervorging, konnte sich schlussendlich den dritten Titel sichern.[13]

Vergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vergabe erfolgt durch die International Quidditch Association. Bewerber können nationale Dachverbände, einzelne Vereine, Organisationen oder auch lokale Regierungen bzw. Kommunen sein. Für die Bewerbung sind umfangreiche Unterlagen einzureichen, die unter anderem Informationen über die zur Verfügung gestellten Sportstätten und Unterbringungsmöglichkeiten enthalten. Zudem finden Vor-Ort-Besuche durch Vertreter der IQA statt. Seit 2018 wird die Ausrichtung der Quidditch-Weltmeisterschaft gemeinsam mit den drei Kontinentalmeisterschaften und somit etwa anderthalb Jahre vor dem Turnier vergeben.[14]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher müssen Nationalmannschaften für die Teilnahme an Quidditch-Weltmeisterschaften keine Qualifikationsphase durchlaufen. Um teilnehmen zu können, müssen die Mannschaften jedoch einen regionalen oder nationalen Dachverband repräsentieren.

Anders als bei anderen Sportarten müssen Spieler einer Nationalmannschaft nicht zwangsläufig die entsprechende Staatsbürgerschaft besitzen. Für eine Nationalmannschaft spielberechtigt sind auch alle Spieler, die über einen längeren Zeitraum in dem jeweiligen Land Quidditch spielen und bei dem dortigen nationalen Dachverband als Spieler registriert sind.

Erstteilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die erstmalige Teilnahme einer Nation an einer Quidditch-Weltmeisterschaft.

Jahr Erstteilnehmer
2012 AustralienAustralien Australien KanadaKanada Kanada FrankreichFrankreich Frankreich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
2014 BelgienBelgien Belgien MexikoMexiko Mexiko
2016 BrasilienBrasilien Brasilien DeutschlandDeutschland Deutschland IrlandIrland Irland ItalienItalien Italien
Flag of Catalonia.svg Kataloniena NiederlandeNiederlande Niederlande NorwegenNorwegen Norwegen OsterreichÖsterreich Österreich
PolenPolen Polen SlowakeiSlowakei Slowakei SlowenienSlowenien Slowenien SpanienSpanien Spanien
Korea SudSüdkorea Südkorea TurkeiTürkei Türkei
2018 FinnlandFinnland Finnland HongkongHongkong Hongkong IslandIsland Island MalaysiaMalaysia Malaysia
NeuseelandNeuseeland Neuseeland SchweizSchweiz Schweiz TschechienTschechien Tschechien VietnamVietnam Vietnam
Hinweise
a Die autonome Gemeinschaft Katalonien hat einen eigenen nationalen Quidditchverband. Spanien und Katalonien treten daher unabhängig voneinander zu Quidditch-Europa- und Weltmeisterschaften an.

Turniere im Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Ergebnisse der einzelnen Turniere.

Jahr Gastgeber Finale Spiel um Platz drei Teams
Sieger Ergebnisa 2. Platz 3. Platz Ergebnis 4. Platz
2012
Details
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Oxford
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Vereinigte Staaten
160*:0 FrankreichFrankreich
Frankreich
AustralienAustralien
Australien
60*:50 KanadaKanada
Kanada
5
2014
Details
KanadaKanada
Burnabyb
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Vereinigte Staaten
210*:0 AustralienAustralien
Australien
KanadaKanada
Kanada
70*:40 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Vereinigtes Königreich
7
2016
Details
DeutschlandDeutschland
Frankfurt am Main
AustralienAustralien
Australien
150*:130 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Vereinigte Staaten
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Vereinigtes Königreich
190*:60 KanadaKanada
Kanada
21
2018
Details
ItalienItalien
Florenz
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Vereinigte Staaten
120*:70 BelgienBelgien
Belgien
TurkeiTürkei
Türkei
110*:60 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Vereinigtes Königreich
29
2020
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Richmond
2022
Details
noch nicht vergeben
Hinweise
a Die Punktzahl jener Mannschaft, deren Sucher den Schnatz gefangen hat, wird gemäß der standardisierten Ergebnisnotation mit einem Sternchen markiert.
b Der US-amerikanische Quidditchverband US Quidditch war offizieller Gastgeber der Quidditch-Weltmeisterschaft 2014.

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 1 0 4
2 AustralienAustralien Australien 1 1 1 3
3 BelgienBelgien Belgien 0 1 0 1
FrankreichFrankreich Frankreich 0 1 0 1
5 KanadaKanada Kanada 0 0 1 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 0 0 1 1
TurkeiTürkei Türkei 0 0 1 1
Total 4 4 4 12

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IQA Announcement: The Future of Quidditch Development | US Quidditch. Abgerufen am 2. Juli 2018.
  2. US Quidditch World Cup 8. Abgerufen am 2. Juli 2018 (amerikanisches Englisch).
  3. Alan Black: London 2012: Olympic Quidditch Expo Tournament Preview. In: Bleacher Report. (bleacherreport.com [abgerufen am 2. Juli 2018]).
  4. Global Games | US Quidditch. Abgerufen am 2. Juli 2018.
  5. DH Vancouver Staff: Team USA wins gold at Quidditch Global Games 2014 in Burnaby (PHOTOS, VIDEOS) | Daily Hive Vancouver. In: Daily Hive. 20. Juli 2014 (dailyhive.com [abgerufen am 2. Juli 2018]).
  6. IQA Staff: International Quidditch Association - World Cup 2016. Abgerufen am 2. Juli 2018 (britisches Englisch).
  7. Julian Dorn, Frankfurt: Quidditch in Deutschland: Nicht mal Fliegen wär’ schöner. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 2. Juli 2018]).
  8. You Don't Know Jack: Germany – A Case-Study In Success | Quidditch Post. In: Quidditch Post. 14. März 2018 (quidditchpost.com [abgerufen am 2. Juli 2018]).
  9. Nikita Kane: International Quidditch Association - World Cup Recap. Abgerufen am 2. Juli 2018 (britisches Englisch).
  10. IQA Staff: International Quidditch Association - 2018 IQA World Cup to be hosted by Florence between June 27 – July 2 2018. Abgerufen am 2. Juli 2018 (britisches Englisch).
  11. IQA Quidditch World Cup 2018 To Be Hosted in Florence, Italy | Quidditch Post. In: Quidditch Post. 1. November 2017 (quidditchpost.com [abgerufen am 2. Juli 2018]).
  12. IQA World Cup 2018 - International Quidditch Association. In: International Quidditch Association. (iqasport.org [abgerufen am 2. Juli 2018]).
  13. International Quidditch Association: IQA World Cup 2018 Day 2. 1. Juli 2018, abgerufen am 2. Juli 2018.
  14. International Quidditch Association: IQA Events 2019-2020 Bid Package. Abgerufen am 2. Juli 2018 (englisch).