RWA Raiffeisen Ware Austria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RWA Raiffeisen Ware Austria Aktiengesellschaft
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1998
Sitz Wien, Österreich
Leitung Reinhard Wolf
Stefan Mayerhofer
Mitarbeiter mehr als 2.000
Umsatz 2,5 Mrd. Euro (2014)
Branche Handel, Dienstleistungen
Website www.rwa.at

Die RWA Raiffeisen Ware Austria AG ist das 1998 durch die RWA Raiffeisen Ware Austria reg.Gen.m.b.H. gegründete Großhandels- und Dienstleistungsunternehmen der rund 150 Lagerhaus-Genossenschaften in Österreich. Die operative Umsetzung erfolgt funktionsteilig im RWA-Lagerhausverbund.

Für diese erbringt die RWA AG ein differenziertes Leistungsangebot. Es reicht von der Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse, dem Handel mit landwirtschaftlichen Betriebsmitteln, Baustoffen und Produkten für Haus, Hof und Garten bis hin zu verschiedensten Dienstleistungen.

Die RWA AG in Österreich hat im Jahr 2014 mit mehr als 2.000 Mitarbeitern etwa 2,5 Mrd. Euro Umsatz verbucht[1]. Die österreichischen Lagerhäuser setzten 2010 4,2 Milliarden Euro um und beschäftigen über 11.000 Mitarbeiter.

Das Unternehmen gehört seit 1999 im Rahmen einer von der EU genehmigten strategischen Allianz je zur Hälfte der RWA Raiffeisen Ware Austria Handels- & Vermögensverwaltungs reg.Gen.mbH und der deutschen BayWa AG.

Im Jahr 2011 erwarb das Unternehmen von der OMV Refining & Marketing GmbH mit 89 % die Mehrheitsanteile an der OMV Wärme Vertriebs GmbH, welche im Jahr 2010 einen Umsatz von 380 Mio Euro erwirtschaftete.

Übersicht[Bearbeiten]

Die Raiffeisen Ware Austria AG und die Lagerhäuser sind ein wesentlicher und wichtiger Nahversorger und Wirtschaftspartner im ländlichen Raum. Die Gemeinschaft der Lagerhäuser hat sich in den hundert Jahren des Bestehens zu einem erfolgreichen Handelsunternehmen, das im In- und Ausland tätig ist, entwickelt. Die Strategie der Raiffeisen Ware Austria AG fußt auf dem genossenschaftlichen Prinzip nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen, nämlich gemeinsam stärker zu sein.

Die Wurzeln und die Herkunft der RWA Gruppe liegen in der Landwirtschaft, darum ist das mittlerweile über die Grenzen Österreichs hinaus tätige Unternehmen dem ländlichen Raum in Denken und Handeln besonders verbunden.

Die RWA ist Teil des Raiffeisen Konzerns, der in Österreich in den Branchen Finanzdienstleistungen, Bank, Medienbeteiligungen, Nahrungs- und Genussmittel tätig ist. Im Geschäftsjahr 2010 hatten sowohl die Raiffeisen Ware als auch die Lagerhäuser ein Wachstum im zweistelligen Bereich: Die Lagerhaus-Gruppe erwirtschaftete einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro. Der Großhandelskonzern RWA AG erwirtschaftete 2010 einen konsolidierten Konzernumsatz von 2 Milliarden Euro, das operative Ergebnis vor Steuern belief sich auf 30,7 Millionen Euro bei der RWA AG. Lagerhaus betreibt 2011 bereits 1.064 Standorte in allen Bundesländern außer Wien.

Raiffeisen Lagerhaus in Grafendorf bei Hartberg

Geschichte[Bearbeiten]

Seit weit mehr als 100 Jahren sind Raiffeisen Lagerhäuser Nahversorger und regionaler Wirtschaftsfaktor sowie wichtiger Arbeitgeber im ländlichen Raum. Der Grundstein zum Erfolg wurde mit der Gründung der ersten Lagerhausgenossenschaft nach dem System Friedrich Wilhelm Raiffeisens 1898 in Pöchlarn/Niederösterreich gelegt. Zur Jahrhundertwende wird der Verband landwirtschaftlicher Genossenschaften in der Steiermark gegründet, 1917 entsteht in Oberösterreich der erste „Verband“. 1946 wird die Zentrale in Wien zur Verbundgenossenschaft, 1993 entsteht die Raiffeisen Ware Austria reg.Gen.mb.H. aus dem Zusammenschluss der genossenschaftlichen Warenverbände der Bundesländer Niederösterreich, Oberösterreich sowie der Steiermark und der Zentrale in Wien.

1999 gibt die EU grünes Licht für eine strategische Allianz zwischen der inzwischen zur RWA AG umfirmierten heimischen Genossenschaft und dem deutschen Pendant – der Bayrischen Ware AG. Es kommt zu einem Aktientausch. An der neuen strategischen Allianz halten beide Partner je 50 % und profitieren von der europaweiten Positionierung.

Die burgenländischen Genossenschaften schlossen sich 2004 dem Verbund an.

Beteiligungen[Bearbeiten]

Zur Stärkung des Bezug- und Absatzgeschäftes hält die RWA verschiedenste Beteiligungen im In- und Ausland. Die wesentlichsten Inlandsbeteiligungen der RWA sind Genol, Garant, Ybbstaler, Frisch & Frost sowie die F. Url GmbH.

2011 erfolgte die Akquisition der OMV Wärme GmbH. Die Auslandsbeteiligungen finden sich in Kroatien, Slowenien, Tschechien, Serbien, der Slowakei und Ungarn. Die Beteiligungen im Inland setzten 2010 1.136 Millionen Euro (+ 10,2 %) um, die internationalen mehr als 450 Millionen Euro (+ 9,4 %).

Kontrolliertes Wachstum in Osteuropa zählt zu den erklärten Zielen des RWA Konzerns. Die kontrollierte Expansion umfasst das Kerngeschäftsfeld der RWA, nämlich Großhandel mit agrarischen Produkten in den Märkten Slowakei, Tschechien, Slowenien, Kroatien, Serbien und Ungarn.

Genol GmbH[Bearbeiten]

Die Genol ist in den Geschäftsbereichen Treibstoffe, Heizöle, Schmierstoffe, Tankstellen und feste Brennstoffe wie auch Pellets tätig.

Garant GmbH[Bearbeiten]

Die Garant Tiernahrung GmbH produziert an drei Standorten Mischfutter. Mit 170 Mitarbeitern erwirtschaftet Garant ein Umsatzvolumen von etwa 90 Mio. €. Das Unternehmen blickt auf eine mehr als 50-jährige Mischfutter-Tradition zurück. 1990 wird „Garant“ die gesamtösterreichische Mischfuttermarke der Lagerhäuser und hält seither die Marktführerschaft in Österreich auf dem Sektor Mischfutter. Als einziger Futtermittelproduzent Österreichs bietet Garant ein vollständiges Sortiment – von Fischfutter über Pferde – bis zum Nutztierfutter. Mit der Marke „Garant Qualitätsfutter“ werden Landwirte und Nutztierhalter angesprochen, die Marken Pegus, Trophy und Aqua-Garant stehen für hochwertige Fütterung von Pferden, Wild und Fischen.

Die Garant-Tiernahrung GmbH als Lizenzgeber sorgt zusammen mit den Partnerunternehmen aus Kärnten, Salzburg und Tirol für eine österreichweite Versorgung mit Mischfutter aus dem landwirtschaftlichen Genossenschaftsbereich. Garant-Mischfutter ist exklusiv in den österreichischen Lagerhäusern erhältlich.

AUSTRIA JUICE GmbH[Bearbeiten]

Die Ybbstaler Fruit Austria und die Agrana Juice wurden 2012 zur AUSTRIA JUICE. Mit ihren Verarbeitungswerken in Europa zählt die Unternehmensgruppe weltweit zu den Größten dieser Branche.

Frisch & Frost GmbH[Bearbeiten]

Seit mehr als 40 Jahren konzentriert sich Frisch & Frost auf die Produktion von Tiefkühlprodukten für Handel und Gastronomie auf Erdäpfel-Basis. Hergestellt werden Markenprodukte für „Bauerland“ und „Toni Kaiser“.

Zur Verstärkung der Marktpräsenz holte der Eigentümer Raiffeisen Ware Austria mit Lamb Weston/Meijer (LWM, Teil von ConAgra Foods) einen internationalen Partner ins Boot. LWM beteiligte sich mit 74 % an der Frisch & Frost.

URL AGRAR GmbH[Bearbeiten]

Die URL AGRAR GmbH betreibt in Zentraleuropa Großhandel mit Agrarprodukten. Der Schwerpunkt liegt auf Getreide, Mais, Ölsaaten, Futtermittel und Saatgut. Der Bereich Produktion (Kürbiskernöl, Kürbiskerne, Backsaaten, Kräuter und Gewürze, Reis, Spezialöle und –essige und andere Nahrungsmitteln für den Groß- und Einzalhandel) wurde im März 2013 an die Alwera AG verkauft.[2]

RI-Solution GmbH[Bearbeiten]

Die RI-Solution ist die gemeinsame EDV-Tochter von RWA & BAYWA. Die Besitzverhältnisse der RI-Solution sind im Verhältnis 20:80 zwischen RWA und BAYWA aufgeteilt.

Exclusiv- und Eigenmarken[Bearbeiten]

RWA und Lagerhaus setzen zunehmend auf Eigenmarken: Das Know-how in den Fachbereichen wird auch auf Produktebene umgesetzt. Derzeit führt das Lagerhaus 14 Eigenmarken in den unterschiedlichsten Kategorien: Die Lagerhaus-Qualitätsmarken umfassen über 3000 Einzelartikel.

Alpha Tiernahrung[Bearbeiten]

Alpha Tiernahrung bietet Futter für Hunde, Katzen, Nager, Vögel und Fische an.

Cleverhaus[Bearbeiten]

Das Cleverhaus ist eine Erweiterung des Fertigteil-Hausmarktes. Die Häuser werden in massiver Zielbauweise errichtet. Das Sortiment umfasst 22 flexible, vorgeplante Häuser.

Angepasst an die Vorstellungen der Bauherren ist das CLEVERHAUS in verschiedenen Leistungspaketen erhältlich. CLEVERHAUS ist eine Exklusiv-Marke für das Lagerhaus.

Dämm[it][Bearbeiten]

Das Dämm[it] Wärmedämmverbundsystem (WDVS) bietet Wärmedämmung.

Die Saat[Bearbeiten]

„Die Saat“ versorgt österreichische Bauern mit Saatgut. Saatgut ist für Landwirte das wichtigste Betriebsmittel. „Die Saat“ ist ein Vollsortimenter. Saatgut sämtlicher landwirtschaftlicher Kulturen, angefangen von Mais, allen Winter- und Sommergetreidekulturen über Ölfrüchte und Proteinpflanzen bis hin zu Qualitätssaatgutmischungen und Zwischenfrüchten sind vertreten.

Hevi[Bearbeiten]

Hevi bietet Produkte rund um Holzbearbeitung, Transportgeräte, Bodenbearbeitung, Normund Allgemeinteile, Haus und Hof, Aussaat und Düngung an. Beratung und Serviceleistung in den Lagerhaus-Fachwerkstätten oder im Lagerhaus TechnikCenter sind Teil der Leistung.

meister[Bearbeiten]

Meister Produkte sind für die Bereiche Kleber, Fugenmassen, Spachtelmassen und Ausgleichsmassen exklusiv im Lagerhaus erhältlich.

impos[Bearbeiten]

Das Angebot an impos Produkten bietet Geräte für den Einsatz im Garten, Maschinen, Farben, landwirtschaftlichen Fachbedarf sowie Holzbearbeitung, Transportgeräte und Bodenbearbeitung sowie Obst- und Weinpressen werden unter dem Logo zusammengefasst.

Werkstoff[Bearbeiten]

Werkstoff bietet Arbeits- und Schutzbekleidung. Arbeitsschutzbekleidung für professionellen Einsatz aber auch für private Heimwerker und Gärtner.

Preziso[Bearbeiten]

Preziso bietet Technik und Lösungen für den Wein- und Obstbau.

Wild & Wald[Bearbeiten]

Wild & Wald bietet klassische Trachtenmode sowie Jagdbekleidung für den professionellen und privaten Einsatz an.

Geschäftsverlauf[Bearbeiten]

Der konsolidierte Gesamtumsatz des RWA-Konzerns lag 2014 bei 2,5 Mrd. EUR (-7,3 %). Hauptverantwortlich für den Rückgang sind gesunkene Preise im Agrar- und Energiegeschäft. Die Ergebnisentwicklung war in nahezu allen Konzerngesellschaften positiv. Das EGT im RWA-Konzern sank auf 29,5 Mio. EUR (2013: 34,5 Mio. EUR). Dafür sind zwei Faktoren ausschlaggebend: Einerseits ein schwieriges Energiegeschäft aufgrund des milden Winters und andererseits die Auswirkungen der Ukraine-Krise auf die Geschäftsentwicklung des Beteiligungsunternehmens Austria Juice. Dieses litt massiv unter dem Handelsembargo und der Abwertung der ukrainischen Landeswährung. Stabilität verleiht dem Konzern weiterhin seine starke Eigenkapitalquote. Diese stieg 2014 von 49,5 auf 51 %. Das Gearing – die Nettofinanzverschuldung – liegt bei 16 %.[3]

Leitbild[Bearbeiten]

Die RWA ist die führende Organisation des Lagerhausverbundes und ist als Händler und Dienstleister für die Lagerhäuser in Österreich tätig. Die RWA hält Beteiligungen in ausgewählten Geschäftsfeldern und ist über Tochterunternehmen – schwerpunktmäßig im Agrarsektor – in Zentral- und Osteuropa tätig. Im Rahmen der strategischen Allianz mit der BayWa ist die RWA AG auch Teil des börsennotierten BayWa Konzerns.

Werbebotschafter[Bearbeiten]

Seit dem Jahr 2000 fungiert der ehemalige Skirennläufer und Fernsehmoderator Armin Assinger als Werbebotschafter für das Unternehmen[4].

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: RWA Raiffeisen Ware Austria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. F. Url verkauft den Lebensmittelbereich Bauern-Zeitung
  3. http://www.rwa.at/netautor/napro4/appl/na_professional/parse.php?id=2500%2C%2C4003786%2C
  4. Armin Assinger bleibt Lagerhaus treu