Raahe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Raahen kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Raahe Lage von Raahe in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Nordösterbotten
Verwaltungsgemeinschaft: Raahe
Geographische Lage 64° 41′ N, 24° 29′ OKoordinaten: 64° 41′ N, 24° 29′ O
Fläche: 1.399,27 km²[1]
davon Landfläche: 527,67 km²
davon Binnengewässerfläche: 8,22 km²
davon Meeresfläche: 863,38 km²
Einwohner: 25.010 (31. Dez. 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 47,4 Ew./km²
Gemeindenummer: 678
Sprache(n): Finnisch
Website: raahe.fi (engl.)

Raahe [ˈrɑːhɛ] (schwedisch Brahestad [ˈbrɑːhɛstɑːd]) ist eine finnische Stadt am Bottnischen Meerbusen. Sie gehört zur Landschaft Nordösterbotten und bedeckt unter Ausschluss der Meeresgebiete eine Fläche von 535,65 km², von der sich 8,34 km² über Binnengewässer verteilen.

Die Stadt ist vor allem wegen ihrer gut erhaltenen, historischen Holzhäuser bekannt. Auf dem Hauptplatz steht die 1888 von Walter Runeberg geschaffene Statue des Stadtgründers Per Brahe. Hinter dem Platz befindet sich die 1912 von Josef Stenbäck erbaute Stadtkirche. Im Heimatmuseum ist der älteste Taucheranzug der Welt ausgestellt. Der Asteroid (1786) Raahe ist nach der Stadt benannt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl (Stand: 31. Dezember)[3]:

  • 1990 – 18.328
  • 2000 – 17.076
  • 2002 – 16.569
  • 2004 – 22.527

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raahe ist mit dem finnischen Bahnstreckennetz durch die Strecke Tuomioja–Raahe verbunden. Der Personenverkehr wurde im Herbst 1966 eingestellt.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Raahe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010. (PDF; 199 kB)
  2. Statistisches Amt Finnland: Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2016.
  3. Raahe Bevölkerung 1985–2004