Rajon Peretschyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rajon Peretschyn
(Перечинський район/Peretschynskyj rajon)
Wappen von Rajon Peretschyn Rajon Peretschyn in der Ukraine
Basisdaten
Oblast: Oblast Transkarpatien
Verwaltungssitz: Peretschyn
Fläche: 631 km²
Einwohner: 32.026 (2004)
Bevölkerungsdichte: 50,75 Einwohner je km²
KOATUU: 2123200000
Gemeinden: 10+1
Rajonverwaltung
Adresse: пл. Народна 16
89200 м. Перечин
Rajonsvorsteher: Petro Hryzyk
Website: http://perechinrda.gov.ua/
Übersichtskarte
Karte der Ukraine mit Oblast Transkarpatien
Statistische Informationen

Der Rajon Peretschyn (ukrainisch Перечинський район/Peretschynskyj rajon; russisch Перечинский район/Peretschinski rajon) war eine Verwaltungseinheit im äußersten Westen der Ukraine und gehörte zur Oblast Transkarpatien.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon lag im Nordwesten der Oblast Transkarpatien. Er grenzte im Norden an den Rajon Welykyj Beresnyj, im Nordosten Rajon Wolowez, im Osten an den Rajon Swaljawa, im Südosten an den Rajon Mukatschewo, im Südwesten an den Rajon Uschhorod sowie im Westen auf einem kurzen Stück an die Slowakei.

Er lag in den Waldkarpaten und wurde von den Flüssen Usch, Turja und Ljuta durchflossen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verwaltungseinheit wurde am 22. Januar 1946 als Okrug Peretschin errichtet[1], 1953 wurde der Okrug dann in den Rajon Peretschyn umgewandelt. Im Rahmen der administrativ-territorialen Reform im Jahr 2020 wurde der Rajon aufgelöst, sein Gebiet bildet seither den Mittelteil des neuen Rajons Uschhorod.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf kommunaler Ebene war der Rajon in 1 Stadtratsgemeinde und 14 Landratsgemeinden unterteilt, denen jeweils einzelne Ortschaften untergeordnet waren.

Zum Verwaltungsgebiet gehörten:

  • 1 Stadt
  • 24 Dörfer

Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch slowakisch ungarisch deutsch
Peretschyn Перечин Перечин (Peretschin) Perečín Perecseny -

Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Gemeindezuordnung
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch slowakisch ungarisch deutsch
Dubrynytschi Дубриничі Дубриничи (Dubrinitschi) Dubriniče, Dubrinič Bercsényifalva - Dubrynytschi
Likizary Лікіцари Ликицары Likicary, Likičar Kurucvár - Turytschky
Lumschory Лумшори Лумшоры Lumšory, Lumšur Rónafüred - Turytschky
Lypowez Липовець Липовец (Lipowez) Lipovec Hárs, Kislipóc - Turytschky
Majurky Маюрки Маюрки (Majurki) Dvory, Majurka Majorka - Poroschkowo
Mokra Мокра Мокрая (Mokraja) Mokré Mokra - Poroschkowo
Nowoselyzja Новоселиця Новоселица (Nowoseliza) Novoselica Újkemence - Nowoselyzja
Pastilky Пастілки Пастилки (Pastilki) Pastilky, Pastilka Kispásztély - Dubrynytschi
Poljanska Huta Полянська Гута Полянская Гута (Poljanskaja Guta) Poľanská Huta Mezőhuta - Turja Poljana
Poroschkowo Порошково Порошково Poroškov, Poroškovo Poroskő, Poroskó - Poroschkowo
Rakowo Раково Раково Rakov, Turjanské Rakovo Rákó - Turja Passika
Saritschowo Зарічово Заречево (Saretschewo) Záričí, Zaričov Drugetháza - Peretschyn
Sawbutsch Завбуч Завбуч Saobuč Kistar - Turja Passika
Simer Сімер Симер Simir Ószemere - Peretschyn
Simerky Сімерки Симерки Simirky Újszemere - Peretschyn
Swaljawka Свалявка Свалявка Svaľavka Szvalyavka - Turja Bystra
Turja Bystra Тур'я Бистра Турья Быстрая (Turja Bystraja) Turjí Bystrý, Turjanské Bystré Turjasebes, Turjabisztra - Turja Bystra
Turja Passika Тур'я Пасіка Турья Пасека (Turja Passeka) Turjí Pasika, Turjanská Pasika Turjavágás, Turjapaszika - Turja Passika
Turja Poljana Тур'я Поляна Турья Поляна Turjí Poľana, Turjanská Poľana Turjamező, Turjapoljana - Turja Poljana
Turji Remety Тур'ї Ремети Турьи Ремети (Turji Remeti) Turjí Remety, Turjanský Remety Turjaremete - Turji Remety
Turyzja Туриця Турица (Turiza) Turice, Turica Nagyturjaszög, Nagyturica - Turyzja
Turytschky Турички Турички (Turitschki) Turičky, Turička Kisturjaszög, Kisturica - Turytschky
Wilschynky Вільшинки Ольшинки (Olschinki) Olšinky, Vulšinky Egreshát, Vulsinka - Wilschynky
Worotschowo Ворочово Ворочево (Worotschewo) Voročov, Voročovo Kapuszög, Vorocsó - Peretschyn

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Указ Президиума ВС СССР от 22.01.1946 об образовании Закарпатской области в составе Украинской ССР