Peretschyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peretschyn
Перечин
Wappen von Peretschyn
Peretschyn (Ukraine)
Peretschyn
Peretschyn
Basisdaten
Oblast: Oblast Transkarpatien
Rajon: Rajon Peretschyn
Höhe: 149 m
Fläche: 7,45 km²
Einwohner: 7.020 (2004)
Bevölkerungsdichte: 942 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 89200–89202
Vorwahl: +380 3137
Geographische Lage: 48° 44′ N, 22° 28′ OKoordinaten: 48° 44′ 3″ N, 22° 28′ 27″ O
KOATUU: 2123210100
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt, 4 Dörfer
Bürgermeister: Iwan Pohoriljak
Adresse: пл. Народна 16
89200 м. Перечин
Statistische Informationen
Peretschyn (Oblast Transkarpatien)
Peretschyn
Peretschyn
i1

Peretschyn (ukrainisch Перечин; russisch Перечин Peretschin, tschechisch und slowakisch Perečín bzw. älter Perečany, ungarisch Perecseny, dt. Perezindorf[1]) ist eine Stadt in der Ukraine in der Oblast Transkarpatien.

Blick in die Hauptstraße von Peretschyn

Die Stadt mit etwa 7.000 Einwohnern ist Verwaltungssitz des nach dem Ort benannten Rajon Peretschyn und liegt nahe der Grenze zur Slowakei am Zusammenfluss der Usch und der Turja in den Karpaten. Am Ort vorbei führt die Regionalstraße R39 von Uschhorod nach Sambir, welche im Norden den Uschok-Pass überquert.

Am 11. Oktober 2016 wurde die Stadt zum Zentrum der neugegründeten Stadtgemeinde Peretschyn (Перечинська міська громада Peretschynska miska hromada). Zu dieser zählen auch noch die 4 Dörfer Saritschowo (Зарічово), Simer (Сімер), Simerky (Сімерки) und Worotschowo (Ворочово)[2], bis dahin bildete sie die gleichnamige Stadtratsgemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1427 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und gehörte bis 1918 und 1939–1945 zu Ungarn (im Komitat Ung) und war 1918–1939/1945 als Perečany ein Teil der Tschechoslowakei. Danach kam er als Teil der Ukrainischen Sowjetrepublik zur Sowjetunion, erhielt am 30. Mai 1947 den Status einer Siedlung städtischen Typs, ist seit 1991 ein Teil der Ukraine und war bis 11. Juni 2004,[3] als er das Stadtrecht verliehen bekam, eine Siedlung städtischen Typs.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Peretschyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Repertorium aller Oerter und Gegenstände, die in der von Johann von Lipsky Oberstwachtmeister des löbl.[ichen] Baron Frimontischen k. k. Hussaren-Regiments in zwölf Blättern herausgegebenen Charte der Königreiche Ungarn, Kroatien, Slavonien, samt der Militär-Gränze, wie auch des Großfürstenthums Siebenbürgen vorkommen, nach den verschiedenen in diesen Ländern gebräuchlichen Benennungen von demselben Verfasser bearbeitet. Ofen, gedruckt mit königlichen Universitäts-Schriften 1808.
  2. Відповідно до Закону України "Про добровільне об'єднання територіальних громад" у Закарпатській області у Перечинському районі
  3. Верховна Рада України; Постанова від 04.03.2004 № 1592-IV Про віднесення селища міського типу Перечин Перечинського району Закарпатської області до категорії міст районного значення