Rajon Wolowez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rajon Wolowez
(Воловецький район/Wolowezkyj rajon)
Wappen von Rajon Wolowez Rajon Wolowez in der Ukraine
Basisdaten
Oblast: Oblast Transkarpatien
Verwaltungssitz: Wolowez
Fläche: 544 km²
Einwohner: 25.474 (2004)
Bevölkerungsdichte: 46,83 Einwohner je km²
KOATUU: 2121500000
Gemeinden: 13
Rajonverwaltung
Adresse: вул. Пушкіна 8
89100 смт. Воловець
Rajonsvorsteher: Iwan Lopit (Іван Лопіт)
Website: http://vrda.gov.ua/
Übersichtskarte
Karte der Ukraine mit Oblast Transkarpatien
Statistische Informationen

Der Rajon Wolowez (ukrainisch Воловецький район/Wolowezkyj rajon; russisch Воловецкий район/Wolowezki rajon) war eine Verwaltungseinheit im äußersten Westen der Ukraine und gehörte zur Oblast Transkarpatien. Der Rajon hatte 25.336 Einwohner (Stand Februar 2006) und erstreckte sich über eine Fläche von 543,9 km². Sein Verwaltungssitz war Wolowez.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima des Rajons war gemäßigt kontinental, die durchschnittliche Jahresniederschlagsmenge betrug 1200 mm. Die höchsten Berge des Rajons waren der Plaj (1331 m), der Temnatyk (1344 m), der Pikuj (1408 m), der Welykyj Werch (1598 m) und der Stoj (1681 m). Die wichtigsten Flüsse des Gebietes waren die Latoryzja, die Wytscha und die Schdenijwka. Das Gebiet verfügte über 37.200 Hektar Waldfläche und über 7 Mineralquellen.

Der Rajon Wolowez wurde von der Straße M 06, die von Kiew nach Tschop führt, und von der Eisenbahnlinie MoskauLwiw – Tschop – Budapest durchquert. Außerdem führten die Gaspipeline „ErdgastrasseGasfeld UrengoiPomaryUschhorod, die Starkstromleitungen Myr (Frieden) und Braterstwo (Bruderschaft) und die Ölpipeline Druschba (Freundschaft) durch den Rajon.

Der Rajon lag im Nordwesten der Oblast Transkarpatien. Er grenzte im Norden an den Rajon Turka (in der Oblast Lwiw), im Nordosten an den Rajon Skole (Oblast Lwiw), im Osten an den Rajon Mischhirja, im Süden an den Rajon Swaljawa, im Südwesten an den Rajon Peretschyn sowie im Nordwesten an den Rajon Welykyj Beresnyj.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verwaltungseinheit wurde am 22. Januar 1946 als Okrug Wolowez errichtet[1], 1953 wurde der Okrug dann in den Rajon Wolowez umgewandelt. 1962 kam es im Zuge der Konsolidierung von Verwaltungseinheiten zur Auflösung des Rajons, das Gebiet wurde dem Rajon Swaljawa zugeordnet, nach einem Ukas des Obersten Sowjets vom 4. Januar 1965 wurde der Rajon allerdings in seiner späteren Form wiederhergestellt. Im Rahmen der administrativ-territorialen Reform im Jahr 2020 wurde der Rajon aufgelöst, sein Gebiet bildet seither den Nordteil des neuen Rajons Mukatschewo.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf kommunaler Ebene war der Rajon in 2 Siedlungsratsgemeinden und 13 Landratsgemeinden unterteilt, denen jeweils einzelne Ortschaften untergeordnet waren.

Zum Verwaltungsgebiet gehörten:

  • 2 Siedlungen städtischen Typs
  • 24 Dörfer

Siedlungen städtischen Typs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russinisch russisch slowakisch ungarisch deutsch
Wolowez Воловець Воловец Volovec Volóc - 5.178
Schdenijewo Жденієво Ждениево Ždeňová, Ždeňovo Szarvasháza - 1.128

Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Gemeindezuordnung
ukrainisch transkribiert ukrainisch russinisch russisch slowakisch ungarisch Einwohnerzahl
Abranka Абранка Абранка Abranka Ábránka - 589 Abranka
Bilasowyzja Біласовиця Беласовица (Belasowiza) Bielasovice, Bilasowice Bagolyháza, Bilaszovica - 516 Bilasowyzja
Bukowez Буковець Буковец Bukovec, Bukovce Beregbárdos, Oroszbukóc - 598 Bukowez
Huklywyj Гукливий Гукливый (Hukliwy) Huklivý, Huklivá Zúgó, Hukliva - 2.109 Huklywyj
Jalowe Ялове Ялово (Jalowo) Jalové, Jalovo Jávor, Jalova - 278 Pidpolossja
Kanora Канора Канора Kanora Kanora - 792 Wolowez
Kitschernyj Кічерний Кичерный (Kitscherny) Kyčerný, Kičorna Nagycserjés, Kicserna - 421 Rostoka
Kotelnyzja Котельниця Котельница (Kotelniza) Kotelnice, Kotelnica Katlanfalu, Kotilnica - 444 Tyschiw
Lasy Лази Лазы Lazy Timsor - 1.024 Lasy
Latirka Латірка Латорка (Latorka) Laturka Latorcafő, Laturka - 599 Bilasowyzja
Nyschni Worota Нижні Ворота Нижние Ворота (Nischnije Worota) Nižní Verecky, Nižní Verecki Alsóverecke - 2.504 Nyschni Worota
Paschkiwzi Пашківці Пашковцы (Paschkowzy) Paškovce Hidegrét, Páskóc - 153 Schtscherbowez
Perechresnyj Перехресний Перекрестный (Perekrestny) Perechrestná Pereháza, Perekraszna - 360 Rostoka
Pidpolossja Підполоззя Подполозье (Podpolosje) Podplazí, Pudpolozje Vezérszállás, Pudpolóc - 798 Pidpolossja
Rostoka Розтока Ростока Roztoka Alsóhatárszeg, Nagyrosztoka - 483 Rostoka
Sadilske Задільське Задельское (Sadelskoje) Zadilský, Zadilská Rekesz, Zagyilszka - 415 Nyschni Worota
Sawadka Завадка Завадка Závadka Rákócziszállás - 1.087 Werbjasch
Schtscherbowez Щербовець Щербовец Šerbovec, Šerbovce Beregsziklás, Serbóc - 251 Schtscherbowez
Sbyny Збини Збыны Zbyny, Zbun Izbolya, Zbún - 221 Schdenijewo
Skotarske Скотарське Скотарское (Skotarskoje) Skotarský, Skotarsko Kisszolyva, Szkotárszka - 1.413 Skotarske
Tyschiw Тишів Тишев (Tischew) Tišov, Tišova Csendes, Tiszova - 517 Tyschiw
Werbjasch Верб’яж Вербяж Verbjaž, Verbiaš Verebes, Verbiás - 916 Werbjasch
Werchni Worota Верхні Ворота Верхние Ворота (Werchnije Worota) Vyšní Verecky, Vyžní Verecki Felsőverecke - 2.258 Werchni Worota
Werchnja Hrabiwnyzja Верхня Грабівниця Верхняя Грабовница (Werchnjaja Grabowniza) Vyšné Hrabovnice, Vyžná Hrabovnica Felsőgereben, Felsőhrabonica - 422 Pidpolossja

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Указ Президиума ВС СССР от 22. Januar 1946 об образовании Закарпатской области в составе Украинской ССР