Ralph Berner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ralph Berner (* 28. März 1968 in Sandbach/Breuberg) ist ein deutscher Radsportler.

Er ist seit 1979 in den Radsport-Disziplinen Radcross (Radquerfeldein) und Mountainbike aktiv.

Berner fuhr zunächst in der Querfeldein-Sektion, später auch mit dem Mountainbike. Seinen größten Erfolg als Crossfahrer hatte er im Jahr 1993 als Vizeweltmeister. 1991 begann er zudem auch, auf dem Mountainbike zu fahren. Hier konnte er bei seiner ersten Teilnahme an olympischen Spielen Olympische Sommerspiele 1996 in Atlanta als bester Deutscher den zehnten Platz belegen. Berner betrieb den Crosssport und das Mountainbiking lange Zeit parallel, obwohl nach eigener Aussage der Trainingsbedarf unterschiedlich ist:

„Cross erfordert ein Training mit weniger großen Umfängen, dafür aber mit höherer Intensität als Mountainbiking.“

In der jüngeren Vergangenheit konzentrierte er sich verstärkt auf das Mountainbiking.[1]

Seit 2014 startet Berner für den VC Frankfurt 1883.[2] Er ist Teammanager des Votec Racing Teams, engagiert sich für die Deutsche Initiative Mountainbike (DIMB) und arbeitet als Eventveranstalter.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag Berner, Ralph im Munzinger Online / Sport - Internationales Sportarchiv. Abgerufen am 11. Mai 2017.
  2. Sportlerporträt Ralph Berner. rad-net.de, abgerufen am 11. Mai 2017.
  3. a b Bike-Urgestein Ralph Berner jetzt DIMB-Mitglied. DIMB e.V., abgerufen am 11. Mai 2017.