Christoph Pfingsten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Pfingsten Straßenradsport
Christoph Pfingsten (2018)
Christoph Pfingsten (2018)
Zur Person
Geburtsdatum 20. November 1987
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Straße, Cyclocross
Zum Team
Aktuelles Team Bora-hansgrohe
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
Letzte Aktualisierung: 17. November 2018

Christoph Pfingsten (* 20. November 1987 in Potsdam) ist ein deutscher Radrennfahrer, der im Straßenradsport und Cyclocross aktiv ist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfingsten wurde 2003 Deutscher Querfeldein-Meister in der Jugendklasse, nachdem er im Vorjahr Dritter wurde. 2004 gewann er die Bronzemedaille bei der Junioren-Europameisterschaft. Im nächsten Jahr wurde er bei den Junioren deutscher Vizemeister und bei der Weltmeisterschaft in Sankt Wendel wurde er Dritter.

Auf der Straße wurde Pfingsten in der Saison 2006 Gesamtzweiter des U23-Etappenrennens Mainfranken-Tour und gewann 2007 eine Etappe beim Grand Prix Cycliste de Gemenc. Auch im Querfeldeinrennen konnte er im Erwachsenbereich seine Erfolge fortsetzen und wurde bei den Weltmeisterschaften Zweiter der U23; bei den deutschen Meisterschaften der Elite gewann er 2009 Silber und 2011 Gold.

Parallel dazu fuhr Pfingsten seit 2010 für das niederländische Continental Team Van Vliet EBH Elshof. Er gewann 2010 eine Etappe beim Ringerike Grand Prix und 2014 den Prolog der Flèche du Sud, die er als Gesamtvierter abschloss. Nach Ablauf der Saison wechselte er zum deutschen Professional Continental Team Bora-Argon18, dem späteren UCI WorldTeam Bora-hans-grohe, um sich ganz auf die Straße zu konzentrieren.[1]

Für seine neue Mannschaft wurde Pfingsten Zehnter im Massensprint des Scheldeprijs 2015 und wurde Fünfter der Gesamtwertung der Dänemark-Rundfahrt 2016, beides Wettbewerbe der hors categorie. Außerdem bestritt er mit der Vuelta a España 2016 seine erste Grand Tour und beendete die Rundfahrt als 75. der Gesamtwertung. Beim Giro d’Italia 2018 belegte er auf der 18. Etappe aus einer 12köpfigen Ausreißergruppe heraus, die sich zum Beginn des Tagesabschnitts gebildet hatte, an der Bergankunft am Prato Nevoso den vierten Platz mit etwa einer Minute Rückstand.[2]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christoph Pfingsten ist verheiratet und wohnt in Stahnsdorf.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cyclocross[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002/2003
2004/2005
2008/2009
2010/2011
2011/2012

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007
2010
2011
  • Zilveren medaille.svg Universiade - Teamzeitfahren
2013
2014
2018

Grand-Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2016 2017 2018
Pink jersey Giro d’Italia 58
Yellow jersey Tour de France
red jersey Vuelta a España 75 142

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. radsport-news.com vom 7. November 2014: Für die Chance bei Bora auf die Cross-Rennen verzichtet
  2. Schachmann furioso in Prato Nevoso, Yates zeigt Schwächen. In: radsport-news.com. 24. Mai 2018, abgerufen am 24. Mai 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christoph Pfingsten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien