Reaktive Arthritis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
M02.0 Arthritis nach intestinalem Bypass
M02.1 Postenteritische Arthritis
M02.2 Arthritis nach Impfung
M02.3 Reiter-Krankheit
M02.8 sonstige reaktive Arthritiden
M02.9 Reaktive Arthritis, nicht näher bezeichnet
ICD-10 online (WHO-Version 2016)

Als reaktive Arthritis werden Entzündungsreaktionen an Gelenken verstanden, die im Rahmen von Infektionen im übrigen Körper entstehen, ohne dass im Gelenk selbst Erreger nachweisbar sind[1]. Reaktive Arthritiden können beispielsweise bei Infekten durch Salmonellen, Yersinien oder Chlamydien (Morbus Reiter) auftreten. Die internationale Klassifizierung von Krankheiten (ICD) führt 2016 in der Gruppe M02 sechs Untergruppen auf.

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. S1-Leitlinie Reaktive Arthritis der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ). In: AWMF online (Stand 2013)
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!