Regierungsbezirk Südbaden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Regierungsbezirk Südbaden war ein Regierungsbezirk in Baden-Württemberg, der von 1952 bis 1972 bestand und ab 1. Januar 1973 mit anderer Grenzziehung in den heutigen Regierungsbezirk Freiburg überführt wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Regierungsbezirk Südbaden wurde mit Bildung des Landes Baden-Württemberg im Jahre 1952 als einer von vier Regierungsbezirken errichtet, die anderen waren der Regierungsbezirk Nordbaden, der Regierungsbezirk Nordwürttemberg und der Regierungsbezirk Südwürttemberg-Hohenzollern. Der Regierungsbezirk Südbaden umfasste das 1945/46 durch die französische Militärverwaltung gebildete ehemalige Land Baden (Hauptstadt Freiburg im Breisgau). Das zuständige Regierungspräsidium wurde daher auch in Freiburg im Breisgau eingerichtet.

Bei der Kreisreform, die zum 1. Januar 1973 umgesetzt wurde, veränderten sich die Grenzen des Regierungsbezirks erheblich. Das Regierungspräsidium in Freiburg ist seither auch für Gebiete zuständig, die früher württembergisch waren. Im Gegenzug wurden Gebiete in die Zuständigkeit der Regierungspräsidien Tübingen und Karlsruhe abgegeben.

Daher wurde die Bezeichnung des Regierungsbezirks Südbaden in Regierungsbezirk Freiburg geändert.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Folgende Stadtkreise (kreisfreie Städte) und Landkreise gehörten zum Regierungsbezirk Südbaden:

Karte des Regierungsbezirks Südbaden
Kfz-Kenn-
zeichen
Stadtkreis /
Landkreis
Zahl der
Gemeinden
Fläche
in km²
Wohnbevölkerung
vom
Bevölkerungsdichte
(Einwohner je km²) am
  am 31. Dezember 1965 6. Juni 1961 (Volkszählung)
  Stadtkreise
FR Freiburg im Breisgau 1 79,98 145 016 1 813,2
BAD Baden-Baden 1 91,19 40 029 439,0
  Landkreise  
BH Bühl 39 379,44 79 859 210,5
DS Donaueschingen 59 766,17 66 519 86,8
EM Emmendingen 58 666,04 102 345 153,7
FR Freiburg 77 658,34 76 890 116,8
NEU Hochschwarzwald 49 717,50 41 997 58,5
KEL Kehl 35 310,08 53 222 171,6
KN Konstanz 66 515,84 158 337 306,9
LR Lahr 42 444,51 80 301 180,7
Lörrach 83 638,53 136 333 213,5
MÜL Müllheim 49 433,28 54 471 125,7
OG Offenburg 46 467,49 98 555 210,8
RA Rastatt 45 545,26 119 139 218,5
SÄK Säckingen 53 375,09 65 797 175,4
STO Stockach 59 612,80 47 219 77,1
ÜB Überlingen 66 571,27 58 812 102,9
VL Villingen 37 451,37 83 312 184,6
WT Waldshut 81 590,12 65 266 110,6
WOL Wolfach 30 641,20 52 742 82,3
  Regierungsbezirk Südbaden 976 9 955,50 1 626 161 163,3

Konstanz wurde 1953 wieder in den Landkreis Konstanz eingegliedert. Der Landkreis Hochschwarzwald hieß bis 1956 Landkreis Neustadt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Amtliches Gemeindeverzeichnis Baden-Württemberg 1966, S. 11.; aus der Serie Statistik von Baden-Württemberg, Band 123 (1966)