Rhode (Olpe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.0513888888897.8622222222222388Koordinaten: 51° 3′ 5″ N, 7° 51′ 44″ O

Rhode
Stadt Olpe
Höhe: 388 m
Fläche: 23,47 km²
Einwohner: 1546 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 66 Einwohner je km²
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 57462
Vorwahl: 02761
Katholisches Pfarrhaus

Rhode ist ein Ortsteil der Kreisstadt Olpe im Sauerland und hat rund 1.550 Einwohner [1].

Geographie[Bearbeiten]

Der Ort befindet sich nördlich von Olpe unmittelbar an der Abzweigung von B 54 und B 55. Das Dorf liegt in einer Talmulde unterhalb vom Rhoder Stein.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Rhode weist auf „Roden von Wald“ hin. Erstmals erwähnt wurde Rhode um 1360/70. In Rhode steht mit dem Glockenturm der Kirche St. Cyriakus der älteste Bauteil aller Gebäude der Stadt Olpe. Die mehrfach umgebaute Kirche verfügt über einen großen flachgedeckten Saal, einen romanischen Turmhelm und eine Kanzel vom Anfang des 18. Jahrhunderts. Zur Ausstattung gehört zudem ein Vesperbild aus der niederländisch romantisierenden Richtung.

Die Gemeinde Rhode wurde am 1. Juli 1969 in die Kreisstadt Olpe eingegliedert.[2]

Seit 1981 darf sich Rhode Erholungsort nennen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadt Olpe: Einwohner nach Stadtteilen
  2.  Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 90.