Richard Bäumlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Richard Bäumlin (* 9. September 1927 in Bern) ist ein ehemaliger Schweizer Rechtswissenschaftler und Politiker (SP).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bäumlin studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Bern und Göttingen. 1954 promovierte er und erlangte das bernische Fürsprecherpatent. 1957 wurde er Privatdozent, 1960 ausserordentlicher Professor. Von 1963 bis 1992 lehrte er als ordentlicher Professor für Staats- und Verwaltungsrecht, Kirchenrecht und bernische Rechtsgeschichte sowie Sozialphilosophie an der Universität Bern. Bäumlin publizierte auch zu Fragen der deutschen Verfassungsgeschichte. 1992 erschien zu seinem 65. Geburtstag die ihm gewidmete Festschrift Zentrum und Peripherie. Zusammenhänge – Fragmentierungen – Neuansätze.

Von 1979 bis 1989 vertrat er die SP im Nationalrat. Er gehörte unter anderem der Aussenpolitischen Kommission, der Petitions- und Gewährleistungskommission und der Kommission für Wissenschaft und Forschung an.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die rechtsstaatliche Demokratie. Polygraphischer Verlag, Zürich 1954 (Dissertation, Universität Bern, 1954).
  • Staat, Recht und Geschichte. [Eine Studie zum Wesen des geschichtlichen Rechts, entwickelt an den Grundproblemen von Verfassung und Verwaltung]. EVZ, Zürich 1961.
  • Politik im Alltag. Z-Verlag, Basel 1975.
  • Lebendige oder gebändigte Demokratie? Demokratisierung, Verfassung und Verfassungsrevision. Z-Verlag, Basel 1978.
  • Jean-Jacques Rousseau und die Theorie des demokratischen Rechtsstaats. In: Eugen Bucher, Peter Saladin (Hrsg.): Berner Festgabe zum Schweizerischen Juristentag. Haupt, Bern/Stuttgart 1979, S. 13–49.
  • mit Helmut Ridder: Art. 20 Abs. 1–3 III. Rechtsstaat. In: Axel Azzola et al.: Kommentar zum Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Band 1. Art. 1–20 (= Alternativkommentare. Hrsg. von Rudolf Wassermann). Luchterhand, Neuwied/Darmstadt 1984, S. 1288–1337. 2. Auflage 1989, S. 1340–1389.
  • Rechtsstaat. In: Roman Herzog, Hermann Kunst, Klaus Schlaich, Wilhelm Schneemelcher (Hrsg.): Evangelisches Staatslexikon. 3. Auflage. Kreuz, Stuttgart 1987, Spalten 2806–2818 (online; PDF; 190 kB).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Roland Herzog (Hrsg.): Zentrum und Peripherie. Zusammenhänge – Fragmentierungen – Neuansätze. Festschrift für Richard Bäumlin zum 65. Geburtstag. Rüegger, Chur u. a. 1992, ISBN 3-7253-0419-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]