Richard Schickel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Warren Schickel (* 10. Februar 1933 in Milwaukee, Wisconsin; † 18. Februar 2017 in Los Angeles, Kalifornien)[1] war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Dokumentarfilmer und Filmkritiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Schickel besuchte die Wauwatosa East High School in Wauwatosa und arbeitete seit Anfang der 1960er Jahre als Filmkritiker bei Life und danach von 1965 bis 2009 bei Time. Darüber hinaus veröffentlichte er seine Filmkritiken auch im Internet.[2]

Seine Produktionsgesellschaft Lorac Productions erstellte bis zuletzt Dokumentationen über Filmgeschichte und -persönlichkeiten.[3] Auf etlichen DVD-Ausgaben finden sich Kommentare von ihm.

Am 18. Februar 2017 erlag Schickel den Komplikationen einer Reihe von Schlaganfällen in Los Angeles.[1]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dokumentationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Charlie, The Art and Life of Charles Chaplin
  • The Eastwood Factor

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Carmel Dagan: Richard Schickel, Influential Time Magazine Film Critic, Dies at 84. In: Variety. Penske Media Corporation, 19. Februar 2017; abgerufen am 21. Februar 2017 (englisch).
  2. Kritiken auf truthdig.com
  3. Info auf der Website