Richard William Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Richard William Smith

Richard William Smith (* 28. April 1959 in Halifax, Nova Scotia) ist ein kanadischer Geistlicher der Katholischen Kirche und Erzbischof von Edmonton.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard William Smith empfing am 23. Mai 1987 die Priesterweihe. Er studierte an der Atlantic School of Theology in Halifax und absolvierte ein theologisches Doktoratsstudium an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Er war Generalvikar im Erzbistum Halifax.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 27. April 2002 zum Bischof von Pembroke. Der Erzbischof von Ottawa, Marcel André J. Gervais, spendete ihm am 18. Juni desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Terrence Thomas Prendergast SJ, Erzbischof von Halifax, und Austin-Emile Burke, Alterzbischof von Halifax. Als Wahlspruch wählte er „Fiat Voluntas Tua“.

Am 22. März 2007 wurde er zum Erzbischof von Edmonton ernannt und am 1. Mai desselben Jahres in das Amt eingeführt.

Richard William Smith war bis zum 25. September 2013 Vorsitzender der kanadischen Bischofskonferenz (CECC).[1]

Smith ist Mitglied der Kolumbusritter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kanada: Neuer Vorsitzender der Bischofskonferenz. Radio Vatikan, 26. September 2013, archiviert vom Original am 26. September 2013; abgerufen am 5. März 2018.
VorgängerAmtNachfolger
Brendan Michael O’BrienBischof von Pembroke
2002–2007
Michael Mulhall
Thomas Christopher CollinsErzbischof von Edmonton
seit 2007
 
Pierre MorissetteVorsitzender der kanadischen Bischofskonferenz (CECC)
2011–2013
Paul-André Durocher