Ried-Mörel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ried-Mörel
Wappen von Ried-Mörel
Staat: Schweiz
Kanton: Wallis (VS)
Bezirk: Östlich Raron
Munizipalgemeinde: Riederalpi2w1
Postleitzahl: 3986
Koordinaten: 645846 / 134220Koordinaten: 46° 21′ 28″ N, 8° 2′ 3″ O; CH1903: 645846 / 134220
Höhe: 1168 m ü. M.
Karte
Ried-Mörel (Schweiz)
Ried-Mörel
www
Gemeindestand vor der Fusion am 1. November 2003
Riederfurka, Villa Cassel (1953)

Ried-Mörel ist ein Dorf und eine Burgergemeinde mit einem Burgerrat des Bezirks Östlich Raron sowie eine Pfarrgemeinde des Dekanats Brig im Schweizer Kanton Wallis. Bis zum 1. November 2003 war es eine eigene politische Gemeinde, als es mit Goppisberg und Greich zur Gemeinde Riederalp fusionierte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg Mancapan, Sitz der Grafen von Mörel, wurde 1260 von Graf Peter II. von Savoyen zerstört und ist noch als Ruine zu sehen. 1385 erstmals erwähnte Suonen versorgten das Dorf vom Aletschgletscher her mit Wasser, das seit 1946 in einem drei Kilometer langen Stollen durch das Riederhorn geleitet wird. Bis nach dem Zweiten Weltkrieg war die Gemeinde von Landwirtschaft und Viehzucht geprägt, während im Jahre 2000 58 % der Bevölkerung im Tourismus tätig waren.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1850 1900 1950 2000
Einwohner 302 333 292 304

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]