River Ure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
River Ure
Lage des River Ure in Nordengland

Lage des River Ure in Nordengland

Daten
Lage North Yorkshire, England
Flusssystem Humber
Abfluss über Ouse → Humber → Nordsee
Quelle Ure Head
54° 22′ 0″ N, 2° 18′ 0″ W
Quellhöhe 640 m ASL
Ende durch Namenswechsel Übergang in River OuseKoordinaten: 54° 2′ 4″ N, 1° 16′ 30″ W
54° 2′ 4″ N, 1° 16′ 30″ W
Mündungshöhe 10 m ASL
Höhenunterschied 630 m
Sohlgefälle 5,3 ‰
Länge 119 km
Linke Nebenflüsse River Swale
Rechte Nebenflüsse River Bain
Kleinstädte Hawes, Ripon
Gemeinden Middleham, Masham, Boroughbridge
Schiffbar teilweise
Aysgarth Falls in Wensleydale

Aysgarth Falls in Wensleydale

Der River Ure ist ein Fluss in North Yorkshire, England. Er ist etwa 119 km lang und endet, indem er in den River Ouse übergeht. Der Ure ist der Hauptfluss des Wensleydale, eines der wenigen Yorkshire Dales, die nicht nach ihrem Fluss benannt sind. Früher allerdings trug das Tal auch den Namen Yoredale.

Der Ure ist einer der zahlreichen Wasserläufe, die die Yorkshire Dales zum River Ouse hin entwässern. Zu seinen Hauptzuflüssen zählen der River Swale aus dem nördlichen Nachbartal und der River Skell.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der älteste überlieferte Name des Flusses lautet Earp, erwähnt etwa um das Jahr 1025. Möglicherweise ist das eine Fehlschreibung von Ear Ƿ, wobei Ƿ für den altenglischen Buchstaben Wen oder ‚w‘ steht, der hier wæter („Wasser“) bedeutet.[1] Ab 1140 erscheint der Flussname als Jor, wovon der Name Jervaulx Abbey abgeleitet ist („Abtei im Tal des Jor“), und kurz darauf als Yore. Der heutige Name wurde erstmals in der Tudorzeit von den Antiquaren John Leland und William Camden gebraucht.[2]

Der Name bedeutet wahrscheinlich „Starker oder Flinker Fluss“,[3] wenn man davon ausgeht, dass der britannische Name des Flusses Isurā war (darauf weist der römische Name Isurium für Aldborough hin) und dann das intervokalische s wegfiel, was im Britannischen schon früh geschah. Diese Erklärung stellt eine Verbindung zwischen dem Flussnamen und der indoeuropäischen Wurzel is- her, die „stark“ bedeutet und sich in Flussnamen wie der Isar oder der Isère findet.[1]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Quelle des Ure liegt bei Ure Head im Hochland Abbotside Common. Er fließt zunächst für 2 km in südwestlicher Richtung und folgt dann einer Talkrümmung nach Südost, bis er die Straße A684 erreicht und ihr in etwa ostwärts durch das Wensleydale folgt. Etwa in der Mitte dieses Abschnitts liegen die Aysgarth Falls, eine vielbesuchte Wasserfallserie. Am Ausgang des Tales dreht der Ure wieder nach Südost, passiert Jervaulx Abbey und gelangt nach Boroughbridge, wo er von der A1 überquert wird.

Östlich von Boroughbridge nimmt er den River Swale auf, der bislang nördlich in etwa parallel floss. Etwa 10 km unterhalb dieses Zusammenflusses, bei Cuddy Shaw Reach in der Nähe von Linton-on-Ouse, geht der Ure in den River Ouse über.

Pegelmesswerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pegelstation[4] Höhe der Station Niedrigwasser* Hochwasser* Maximales historisch belegtes Hochwasser
Bainbridge 208 m ASL 0,06 m 2,5 m 3,66 m
Kilgram 94 m ASL 0,27 m 1,5 m 5,64 m
Masham 76 m ASL 0,14 m 2,3 m 3,53 m
Ripon Ure Bank 24 m ASL 0,03 m 0,89 m 3,86 m
Schleuse Westwick 22 m ASL 0,11 m 2,5 m 3,35 m
Boroughbridge 15 m ASL 9,62 m 13 m 15,59 m
  • Niedrig- und Hochwasser sind Durchschnittswerte.

Schifffahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ure ist schiffbar bis zur Mündung des Ripon Canal, gut 3 km südöstlich der Stadt Ripon, was eine schiffbare Flusslänge von knapp 22 km ergibt. Zwei kurze Kanäle, die jeweils eine Flussschleife abschneiden und dabei auch ein Wehr umfahren, werden per Schleuse befahren: Milby Cut in Boroughbridge und Westwick Cut einige Kilometer stromaufwärts.

Im Januar 1769 wurde zunächst die Wasserstraße bis zur Mündung des River Swale bei Swale Nab eröffnet, als Teil der Schifffahrt auf dem River Ouse.[5] Im Januar 1772 wurde die Schiffbarkeit bis zum Ripon Canal erweitert.[6]

Im Januar 1846 wurden die Schifffahrtseinrichtungen von der Leeds and Thirsk Railway aufgekauft.[7] Die Unterhaltung der Wasserstraße wurde vernachlässigt, was zur Folge hatte, dass die Fahrrinne verflachte und die Lastschiffe nicht mehr voll beladen werden konnten. 1860 erlebte die Schifffahrt noch einen kleinen Aufschwung, aber ihre Bedeutung nahm danach weiter ab. 1892 gab es keinen Schiffsverkehr über Boroughbridge hinaus – die North Eastern Railway arbeitete gezielt darauf hin, den Fluss oberhalb Boroughbridge ungenutzt zu lassen.[7]

Bis 1999 waren die Linton Lock Navigation Commissioners für die Schifffahrt bis Swale Nab zuständig. Ihnen standen aber keine ausreichenden Mittel zur Erhaltung der Wasserstraße zur Verfügung. 1999 wurde die Verantwortung an British Waterways übertragen.[8] Die für die Wasserstraße zuständige Behörde ist heute der Canal & River Trust.


Bilder entlang des Flusslaufs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b A.H. Smith: The Place-names of the West Riding of Yorkshire, Band 7. Cambridge University Press, 1962, S. 140–141.
  2. Wensleydale, Ella Pontefract, J.M. Dent & Sons, London, 1936
  3. Eintrag Ure in: The Cambridge Dictionary of English Place-Names, Hrsg. Victor Watts, Cambridge University Press, 2010, ISBN 978-0-521-16855-7
  4. River Levels. Abgerufen am 29. Dezember 2010.
  5. River Ouse (Yorkshire). History. Jim Shead's Waterways Information. Abgerufen am 12. September 2014.
  6. River Ure. History. Jim Shead's Waterways Information. Abgerufen am 12. September 2014.
  7. a b Charles Hadfield: The Canals of Yorkshire and North East England (Vol 2). David and Charles, 1973, ISBN 0-7153-5975-4, S. 450–452.
  8. The Gazette, 18. Juni 1999

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: River Ure – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien