Robert Mischke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Mischke (* 10. März 1865 in Neuwied; † 27. März 1932 auf Burg Lahneck) war ein deutscher Vizeadmiral der Kaiserlichen Marine.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Oktober 1905 bis zum 30. September 1907 war Mischke als Fregattenkapitän Kommandant des Kleinen Kreuzers SMS Frauenlob (1902). Am 1. September 1910 stellte er, inzwischen Kapitän zur See, den ersten Schlachtkreuzer der Kaiserlichen Marine, Von der Tann, in Dienst, den er bis zum 21. September 1912 befehligte. Vom Zeitpunkt der Mobilmachung am 31. Juli 1914 bis zum 8. Januar 1917 war Mischke als Vizeadmiral Chef der Küstenschutzdivision der Ostsee.

Mischke war seit 1887 aktiver Segler. Bei der Kieler Woche 1905 nahm er für den Kaiserlichen Yacht-Club am Regattasegeln teil.[1] 1906 wurde er in den Vorstand des KYC gewählt. 1907 erwarb er die Burg Lahneck in Oberlahnstein.[2][3] Sie ist noch heute im Besitz seiner Nachkommen. Bis 1987 verwaltete sie sein Sohn Gerhard Mischke.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dermot Bradley (Hrsg.), Hans H. Hildebrand, Ernest Henriot: Deutschlands Admirale 1849–1945. Die militärischen Werdegänge der See-, Ingenieur-, Sanitäts-, Waffen- und Verwaltungsoffiziere im Admiralsrang. Band 2: H–O. Biblio Verlag, Osnabrück 1989, ISBN 3-7648-1499-3, S. 496–497.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Rudder, Volume XVI, New York, 1905, S. 499
  2. Eintrag von Reinhard Friedrich und Jens Friedhoff zur Burg Lahneck in der wissenschaftlichen Datenbank „EBIDAT“ des Europäischen Burgeninstituts, abgerufen am 16. September 2016.
  3. Geschichte der Burg Lahneck auf eigener Internetpräsenz