Rockmond Dunbar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rockmond Dunbar (* 11. Januar 1973 in Oakland, Kalifornien)[1] ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Bekannt wurde er durch die Rolle des Häftlings Benjamin Miles „C-Note“ Franklin in der US-Serie Prison Break.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dunbar ist Buddhist und war von 2003 bis 2006 mit Ivy Holmes verheiratet. Am 30. Dezember 2012 heiratete er auf Jamaika die Schauspielerin und Autorin Maya Gilbert. Am 6. Dezember 2013 kam die gemeinsame Tochter zur Welt.[2]

Nach einer DNS-Analyse wurde 2015 bekannt, dass Dunbar Angehöriger der Yoruba ist, eines Stammes in Nigeria.[3] Bei seinem Besuch in Nigeria bekam er den Yorubanamen, Omobowale[4] (eine Variante des Namens Omowale), was in etwa Unser Sohn ist nach Hause gekommen bedeutet.[5]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine erste große Rolle hatte er in der Dramaserie Soul Food als Kenny Chadway. Dunbar hatte auch noch Gastauftritte in Felicity, Pretender, Ein Trio zum Anbeißen, Grey’s Anatomy, North Shore, CSI: Miami und Girlfriends. In der sechsten Staffel der Krimiserie The Mentalist hatte Dunbar zuerst eine wiederkehrende Nebenrolle inne, welche später zu einer Hauptrolle ausgebaut wurde.[6]

Außerdem hatte er auch einige Filmrollen wie in Punks, Misery Loves Company, Sick Puppies, Whodunit, All About You, Kiss Kiss, Bang Bang, The Family That Preys und Alien Raiders.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewonnen
  • 2002: Black Reel Award in der Kategorie Bester unabhängiger Schauspieler für Punks
Nominiert
  • 2008: NAACP Image Award in der Kategorie Bester Nebendarsteller für Sons of Anarchy
  • 2012: NAACP Image Award in der Kategorie Bester Schauspieler in einem Fernsehfilm, Miniserie oder Special für Raising Izzie
  • 2013: Black Reel Award in der Kategorie Bester Schauspieler in einem Fernsehfilm oder Miniserie für Raising Izzie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rockmond Dunbar. In: TVGuide.com. Abgerufen am 23. September 2015.
  2. Jennifer Pearson: We are absolutely in love!' The Mentalist's Rockmond Dunbar and wife Maya Gilbert welcome baby daughter with sweet tweet. In: Daily Mail, 14. Dezember 2013. Abgerufen am 23. September 2015. 
  3. Rockmond Dunbar Traces His DNA To Nigeria. Abgerufen am 23. September 2015.
  4. Homecoming for Rockmond Dunbar and mother. The Vanguard. 28. April 2012. Abgerufen am 23. September 2015.
  5. Omowale. In: Online Nigeria: Nigerian Names and Meanings. Abgerufen am 23. September 2015.
  6. Andrea Reiher: 'Hunger Games' alum joins 'Sleepy Hollow,' 'Betty White's Off Their Rockers' Season 3 picked up by Lifetime. In: zap2it.com. 19. Oktober 2013. Abgerufen am 21. Oktober 2013.