Rogner & Bernhard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rogner & Bernhard war ein Verlag für Belletristik und Sachbücher mit Sitz in Berlin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rogner & Bernhard wurde 1968 von Klaus P. Rogner, Marianne Bernhard und Axel Matthes in München gegründet. 1973 übernahmen der Verleger Heinrich Ellermann und seine Tochter Antje den Verlag. 1982 siedelte das Haus nach Hamburg um und wurde dort bis zum Jahr 2004 von Antje Ellermann gemeinsam mit wechselnden Co-Eignern geleitet. In diesem Jahr übernahmen die Lektorin Johanna von Rauch und der Journalist Jakob Augstein die Mehrheit an dem Unternehmen und holten den Verlag nach Berlin. Zum September 2011 erwarben Haffmans & Tolkemitt die Anteile.[1]

Rogner & Bernhard hat in Deutschland alle Bücher von Douglas Adams veröffentlicht und Autoren wie T. C. Boyle und Alexa Hennig von Lange entdeckt. Verdienstvoll in den 1970er Jahren war auch die Reihe Bibliotheca Erotica et Curiosa, die überwiegend vergessene erotische Texte in sorgfältigen Editionen herausbrachte, wie z. B. Josefine Mutzenbacher, Oscar Wilde: Teleny, Guillaume Apollinaire: Die elftausend Ruten oder Die Memoiren einer Sängerin (nur teilweise von Wilhelmine Schröder-Devrient).

Neben dem üblichen Buchhandel, stationär oder online, stellte der Versand der Firma Zweitausendeins den vertraglichen Vertriebspartner dar.

Im Dezember 2015 beantragte der Verlag die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.[2] Im März 2016 wurde der Verlag vollständig von dem Zürcher Verlag Kein & Aber übernommen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Haffmans & Tolkemitt übernimmt Mehrheit an Rogner & Bernhard. In: Börsenblatt. 7. Oktober 2011. Abgerufen am 3. November 2011.
  2. Insolvenzverfahren beantragt. auf: boersenblatt.net
  3. Kein & Aber übernimmt Rogner & Bernhard auf Buchmarkt, 23. März 2016; abgerufen am 23. März 2016