Roland Feldmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roland Feldmann (* 29. Dezember 1956 in Ronneburg; † 15. Mai 1988 bei Hirschberg (Saale)) war ein Todesopfer an der innerdeutschen Grenze.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Roland Feldmann und seiner Frau mitgeteilt wurde, dass ihr Antrag auf Ausreise aus der DDR chancenlos sei, versuchten sie zusammen mit zwei ihrer drei Kinder, mit einem gestohlenen Barkas B 1000 die Grenze im Bereich des Grenzüberganges Rudolphstein/Hirschberg zu überwinden. Nach dem Durchbrechen des Schlagbaums der Vorkontrolle prallte das Fahrzeug gegen den heruntergelassenen Sperrschlagbaum, wobei Roland Feldmann ums Leben kam. Seine Frau und die Kinder wurden schwer verletzt. Frau Feldmann war nach ihrer Genesung von April bis Dezember 1989 in der Haftanstalt Hoheneck inhaftiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]