Rolf Lidberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten daher möglicherweise demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Rolf Jonas Lidberg (* 26. Mai 1930 in Liden, einem Dorf in Medelpad am Indalsälven, Schweden; † 15. Februar 2005 in Schweden) war schwedischer Künstler und Botaniker. Bekannt wurde er vor allem durch seine Gemälde und Bücher mit Bildern von Trollen die das alte Leben am Indalsälven darstellen, bevor der Fluss ausgebaut wurde. Seine Trolle waren sehr menschlich, und in der Regel dargestellt mit Tätigkeiten in der Natur, wie Pilze sammeln oder Angeln oder lagen einfach nur im Wald und schauten in den Himmel.

Lidbergs Hauptinteresse galt der Botanik, vor allem Orchideen und Pilzen. Er war Gründungsmitglied der mykologischen Gesellschaft von 1970 in Sundsvall. Zum Malen und Zeichnen der unterschiedlichsten Gewächse reiste Lidberg durch ganz Europa. Längere Zeit verbrachte er in Sizilien, wo ihm die Ehrenbürgerschaft der Stadt Geraci Siculo verliehen wurde.

Lidberg selbst war leicht bucklig, hatte einen großen Bart und liebte es herumzulaufen und zu pfeifen. Oft sah er fast aus wie einer seiner Trolle. Eines seiner Troll-Gemälde bezeichnete er auch als Selbstporträt. In den frühen 1980er Jahren wurde im schwedischen Fernsehen eine Serie mit drei Sendungen über Rolf Lidberg mit dem Titel „Ein Mann und seine Blumen“, ausgestrahlt. Er machte auch einige Sendungen unter dem Titel „Streifzug auf Teneriffa“. Teneriffa hatte er mehrfach besucht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]