Rosa Reuthner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rosa Reuthner (* 1948 in München) ist eine deutsche Althistorikerin. Ihr Schwerpunkt in Forschung und Publikationen sind Frauen im antiken Griechenland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach langjähriger Tätigkeit als Wirtschaftsleiterin in Senioren- und Kinderheimen legte Rosa Reuthner 1993 am Berlin-Kolleg das Abitur ab. Anschließend studierte sie Alte Geschichte an der Humboldt-Universität in Berlin. 2004 wurde sie bei Wilfried Nippel zur Dr. phil. promoviert.

Rosa Reutner lebt und arbeitet in München.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrer Dissertation, die in überarbeiteter und stark gekürzter Fassung 2006 unter dem Titel Wer webte Athenes Gewänder? Die Arbeit von Frauen im antiken Griechenland bei Campus erschien, beleuchtet sie anhand literarischer und bildlicher Quellen die produktiven Tätigkeiten von Frauen innerhalb des antiken griechischen Hauses, ein Thema, dem in den Altertumswissenschaften kaum Beachtung geschenkt wird. [1] Sie zeigt, dass die häusliche Arbeitsleistung von Frauen ein Faktor war, der ihre soziale Rolle in der Gesellschaft wesentlich mitkonstituierte. Im letzten Teil ihres Buches widmet sich Reuthner der Herstellung von Textilien. Erschienen in der bisherigen Rezeptionsgeschichte Frauen als "dilettierende Hausfrauen", die, zu großer Kunst nicht fähig, allein für den Eigenbedarf des Alltags sorgten, belegt Rosa Reuthner, dass es im antiken Griechenland gerade Frauen waren, die für wertvolle und künstlerische Wollarbeiten berühmt waren, während die Werkstätten der männlichen Weber ausschließlich grobes Leinen verarbeiteten.[2][3][4]

„Indem sie den "essentiellen Anteil" der Hausarbeit am Wohlstand der Polis wiederentdeckt, kommt Reuthner zu einer Neubewertung der Stellung der Frau insgesamt. So ist für sie das Bild vom Mann als dem "Oikosdespoten" (Habermas) nicht zu halten. Statt von einem hierarchischen Modell, wie es später von Pseudoaristoteles entworfen wurde, war im Hinblick auf das Blühen des Hauses eher von einer "funktionalen Trennung von Verantwortlichkeiten, Anweisungs- und Entscheidungsbefugnissen" auszugehen.“

Richard Pohle (FAZ) über: Wer webte Athenes Gewänder? [4]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monografien

  • Wer webte Athenes Gewänder? Die Arbeit von Frauen im antiken Griechenland (= Campus Forschung. Bd. 897). Campus-Verlag, Frankfurt am Main/ New York 2006, ISBN 3-593-38029-3 (teilweise einsehbar bei Google Books).
  • Platons Schwestern. Lebenswelten antiker Griechinnen. Böhlau, Wien/ Köln/ Weimar 2013, ISBN 978-3-412-21116-5.[5]

Fachartikel

  • Die Büchse der Pandora. Misogynie und Hungerdiskurse in der frühgriechischen Dichtung. In: Historische Anthropologie. Bd. 16, Heft 1, 2008, ISSN 0942-8704, S. 118–137, doi:10.7788/ha.2008.16.1.118.
  • Philosophia und oikonomia als weibliche Disziplinen in Traktaten und Lehrbriefen neupythagoreischer Philosophinnen. In: Historia. Zeitschrift für Alte Geschichte. Bd. 58, Nr. 4, 2009, ISSN 0018-2311, S. 416–437.
  • „Ich kleide mich wie ich denke“ – ‚Sprechende Gewänder‘ als kulturelle und politische Signalgeber in der griechischen Antike, Forum Classicum 2/2013. S. 96–113 (pdf)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elke Hartmann: Geschlechterdefinitionen im attischen Recht. Bemerkungen zur sog. kyrieia. In: Elke Hartmann, Udo Hartmann, Katrin Pietzner (Hrsg.): Geschlechterdefinitionen und Geschlechtergrenzen in der Antike. Franz Steiner, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-515-08996-8, 37–53, hier S. 43.
  2. Bernhard Lang (Hrsg.): International Review of Biblical Studies. Bd. 52, 2005/2006, ISSN 0074-9745, S. 1319, Nr. 1357.
  3. Beate Wagner-Hasel: Marriage Gifts in Ancient Greece. In: Michael L. Satlow (Hrsg.): The Gift in Antiquity. Wiley-Blackwell, Chichester u. a. 2013, ISBN 978-1-4443-5024-1, S. 158–172, hier S. 163, doi:10.1002/9781118517895.ch11.
  4. a b Richard Pohle: Die Befehlsgewalt im Haus. Rosa Reuthners arbeitende Frauen im antiken Griechenland. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. Nr. 225, 27. September 2006, S. 38.
  5. Rezension in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft (ZfG) 62. Jahrgang 2014, Heft 6, S. 550