Rostock-Marathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strecke am Warnowtunnel in Schmarl

Der Rostock-Marathon (offizieller Name hella marathon nacht rostock) ist ein Marathon und Halbmarathon in Rostock, der seit 2002 vom Leichtathletik-Verband Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet und vom Baltic Night Fever Marathon e.V. ausgetragen wird (im ersten Jahr nur als Halbmarathon). Der Lauf bildet den Auftakt zur Hanse Sail und findet dementsprechend am letzten Samstag im Juli oder am ersten Samstag im August statt. Außer den beiden Läufen werden ein Halbmarathon für Inline-Skater und Handbiker und verschiedene Staffelwettbewerbe angeboten.

Start und Ziel der Strecke sind auf dem Neuen Markt. Nach einer Auftaktschleife über die Lange Straße geht es über die Vorpommernbrücke nach Dierkow und von dort über Toitenwinkel und Krummendorf zum Warnowtunnel. Nach dessen Durchquerung geht es auf einer Schleife durch Schmarl, in der anderen Richtung durch den Warnowtunnel und über eine alternative Strecke zurück in die Stadtmitte mit einer letzten Schleife entlang der Unterwarnow. Der Halbmarathon startet in Schmarl und ist mit der zweiten Hälfte der Marathonstrecke weitgehend identisch.

Der Rostock-Marathon 2008 wurde vom Veranstalter abgesagt. Die Läufer erhielten ihr Antrittsgeld zwar nicht zurück, konnten jedoch kostenlos am Marathon im Jahr 2009 teilnehmen, der wie gewohnt stattfand.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegerlisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Veranstalterhomepage [1], arrs.net[2]

Marathon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Männer Zeit (h) Frauen Zeit (h)
2016 Carsten Tautorat 2:51:14 Franziska Jung 3:07:48
2015 Paul Schmidt -3- 2:19:35 Laura Michel 3:09:46
2014 Paul Schmidt -2- 2:30:33 Sarah Stuckenbrock 3:31:50
2013 Paul Schmidt 2:32:23 Britta Giesen 3:19:10
2012 Jens Grünthal 2:56:47 Patricia Kusatz -2- 3:16:28
2011 Oliver Sebrantke 2:40:09 Anita Ehrhardt 3:29:51
2010 Torsten Hentschel 2:44:35 Patricia Kusatz 3:17:59
2009 Steffen Lorke-Philipp 2:52:00 Claudia Barenscheer 3:28:58
2007 Mathias Ahrenberg -3- 2:44:07 Bärbel Lemme 3:24:30
2006 Mathias Ahrenberg -2- 2:36:03 Carola Gasa 3:24:34
2005 Mathias Ahrenberg 2:47:31 Bianco Bosch 3:53:12
2004 John Stackman 3:04:14 Gertrud Härer 3:26:11
2003 Klaus Boesang 2:47:26 Katja Friedländer 3:26:09

Halbmarathon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Männer Zeit (Std.) Frauen Zeit (Std.)
2016 Luis Hellmuth 1:15:56 Simone Raatz 1:20:38
2013 Peter Ts'otleho Fane 1:09:27 Maria Heinrich 1:26:40
2012 Urs Schumann 1:18:57 Kathrin Schippmann 1:28:26
2011 Dennis Mehlfeld - 2 - 1:12:49 Anne Kathrin Litzenberg - 2 - 1:32:10
2010 Mathias Ahrenberg 1:16:32 Anne Kathrin Litzenberg 1:32:46
2009 Sascha Kaschewsky 1:17:44 Andrea Mehlhorn 1:33:10
2007 Dennis Mehlfeld 1:07:47 Beate Krecklow' 1:21:13
2006 Uwe Emmerling 1:16:57 Nancy Heinke 1:34:53
2005 Matthias Weippert - 3 - 1:10:39 Jenny Schütt 1:29:15
2004 Ralf Preibisch 1:13:12 Stefanie Voß 1:22:05
2003 Matthias Weippert - 2 - 1:09:13 Anke Hierundar 1:28:26
2002 Matthias Weippert 1:09:26 Jana Exner 1:35:09

Teilnehmerzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Läufer, die das Ziel erreichen (Finisher)
Hervorhebungen: Rekordzahlen

Jahr Marathon Halbmarathon
Gesamt Männer Frauen Gesamt Männer Frauen
2013 286 238 48 793 574 219
2012 223 198 25 717 531 186
2011 194 175 19 665 510 155
2010 207 198 19 540 392 184
2009 248 222 26 658 530
2008 Veranstaltung ausgefallen
2007 357 307 50 891 647 244
2006 305 270 35 778
2005 Zahlen nicht veröffentlicht[3]
2004 306 276 30 656 494 162
2003
2002
Zahlen nicht veröffentlicht[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://rostocker-marathon-nacht.com/ergebnisse/
  2. Rostock-Marathon auf arrs.net
  3. a b http://rostock-marathon.de/ergebnisse.php