Rotbrustmeise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Rotbrustmeise
Rotbrustmeise

Rotbrustmeise

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Meisen (Paridae)
Gattung: Periparus
Art: Rotbrustmeise
Wissenschaftlicher Name
Periparus rubidiventris
(Blyth, 1847)

Die Rotbrustmeise (Periparus rubidiventris) ist eine Singvogelart aus der Familie der Meisen (Paridae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art hat einen schwarzen Kopf mit einer schwarzen Haube, von denen sich weiße Streifen an der Wange und der Hinterseite der Haube abheben. Die Oberseite ist grau und die Unterseite grau-braun gefärbt.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rotbrustmeise besiedelt ein großes Areal in Bhutan, China, Indien, Myanmar und Nepal, wo sie in vier Unterarten, nämlich P. r. rubidiventris (Blyth, 1847)[1] (von Nordwest- bis Nordostindien und Nordnepal), P. r. beavani (Jerdon, 1863)[2] (Nordostindien und Bhutan), P. r. whistleri (Stresemann, 1931)[3] (Südwestchina, Nordostmyanmar und Nordostindien) sowie P. r. saramatii (Ripley, 1961)[4] (nur lokal in Nordwestmyanmar).[5] Sie bewohnt Wälder und ernährt sich von Insekten und Sämereien.

Verbreitungsgebiet der Rotbrustmeise

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward Blyth: Notices and Descriptions of various New or Little Known Species of Birds. In: The Journal of the Asiatic Society of Bengal. Band 16, Nr. 185, 1847, S. 428–476 (biodiversitylibrary.org).
  • Erwin Stresemann: Neue Formen aus Nord-Kansu, VII. In: Ornithologische Monatsberichte. Band 39, Nr. 4, 1931, S. 105–108 (books.google.de).
  • Sidney Dillon Ripley: Some bird records from nothern Burma with a description of a new subspecies. In: Journal of the Bombay Natural History Society. Band 58, Nr. 1, 1961, S. 279–283 (biodiversitylibrary.org).
  • Thomas Caverhill Jerdon: The birds of India: being a natural history of all the birds known to inhabit continental India, with descriptions of the species, genera, families, tribes, and orders, and a brief notice of such families as are not found in India, making it a manual of ornithology specially adapted for India. Printed for the Author by the Military Orphan Press, Calcutta 1863 (biodiversitylibrary.org).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rotbrustmeise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Edward Blyth S. 445.
  2. Thomas Caverhill Jerdon S. 275.
  3. Erwin Stresemann S. 107.
  4. Sidney Dillon Ripley S. 283.
  5. World Bird List Waxwings and their allies, tits & penduline tits