Rotfingerhut-Blütenspanner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rotfingerhut-Blütenspanner
Eupithecia pulchellata.jpg

Rotfingerhut-Blütenspanner (Eupithecia pulchellata)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Spanner (Geometridae)
Unterfamilie: Larentiinae
Gattung: Eupithecia
Art: Rotfingerhut-Blütenspanner
Wissenschaftlicher Name
Eupithecia pulchellata
Stephens, 1831

Der Rotfingerhut-Blütenspanner (Eupithecia pulchellata), auch einfach Fingerhut-Blütenspanner genannt, ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Spanner (Geometridae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Falter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flügelspannweite der Falter beträgt 18 bis 24 Millimeter.[1] Die Grundfarbe der Vorderflügel ist gelbrot und zeigt eine breite dunkelgraue bis dunkelbraune, hell eingefasste Mittelbinde, aus der sich ein schwarzer Mittelfleck kaum abhebt. Am Saum befinden sich dunkle Bereiche. Insgesamt wirken die Falter bunt. Die Hinterflügel sind geringfügig heller als die Vorderflügel, haben ein verdunkeltes Saumfeld und zeigen einen kleinen schwarzen Mittelfleck.

Ei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ei hat zunächst eine weißlich gelbe Farbe und nimmt später dottergelbe Tönungen an. Es hat eine ovale Form und zeigt in der Schalenskulptur vieleckige bis runde Vertiefungen.

Raupe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwachsene Raupen sind glatt und dick. Sie sind entweder grünlich oder rötlich gefärbt und zeigen nur eine undeutliche Zeichnung.

Puppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bräunliche Puppe fällt durch die grünlichen Flügelscheiden und die lange Rüsselscheide auf. Sie ist mit zwei kräftigen und sechs schwachen Hakenborsten am kegelförmigen Kremaster versehen.[2]

Ähnliche Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Leinkraut-Blütenspanner (Eupithecia linariata) sowie Eupithecia pyreneata haben beide eine geringere Flügelspannweite und schmalere Flügel. E. pyreneata zeigt außerdem meist ein insgesamt dunkleres Erscheinungsbild. Eine genitalmorphologische Untersuchung kann bei der Bestimmung der Arten hilfreich sein.

Geographische Verbreitung und Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nominatform E. pulchellata pulchellata ist auf den Britischen Inseln beheimatet.[1] In Mitteleuropa findet man die ssp. E. pulchellata intermedia. In den Pyrenäen steigt sie bis auf eine Höhe von 2400 Metern.[1] Die Art bevorzugt warme Berghänge, Waldränder, Lichtungen und Gärten.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Falter sind überwiegend nachtaktiv und fliegen von Mai bis August. Sie erscheinen zuweilen häufig an künstlichen Lichtquellen.[3] Die Weibchen legen die Eier einzeln an den Blüten oder den Blütenstielen der Futterpflanze ab. Die Raupen sind von Juni bis September anzutreffen. Sie ernähren sich von den Stempeln und Staubgefäßen innerhalb der Blüten des Roten Fingerhutes (Digitalis purpurea). Die Öffnung der Blüte wird meist mit einem leichten Gespinst versehen. Obwohl die Raupen zuweilen sehr zahlreich auftreten, ergeben sie oftmals nur eine begrenzte Anzahl an Faltern, da sie vielfach von Parasiten befallen werden.[3] Die Puppen überwintern.

Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland wird der Rotfingerhut-Blütenspanner auf der Roten Liste gefährdeter Arten als „nicht gefährdet“ geführt.[4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Vladimir Mironov: The Geometrid Moths of the World. Volume 4. Larentiinae II. Perizomini and Eupitheciini. In: Axel Hausmann: The Geometrid Moths of Europe. 1. Auflage. Apollo Books, Stenstrup 2003, ISBN 878-875740-4.
  2. Walter Forster, Theodor A. Wohlfahrt: Spanner (Geometridae) (= Die Schmetterlinge Mitteleuropas. Band V). Franckh’sche Verlagshandlung, Stuttgart 1981, ISBN 3-440-04951-5.
  3. a b Günter Ebert (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 9. Nachtfalter VII. Geometridae 2. Teil. 1. Auflage. Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2003, ISBN 3-8001-3279-6.
  4. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.): Rote Liste gefährdeter Tiere Deutschlands. Landwirtschaftsverlag, Münster 1998, ISBN 3-89624-110-9.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vladimir Mironov: The Geometrid Moths of the World. Volume 4. Larentiinae II. Perizomini and Eupitheciini. In: Axel Hausmann: The Geometrid Moths of Europe. 1. Auflage. Apollo Books, Stenstrup 2003, ISBN 878-875740-4.
  • Günter Ebert (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 9. Nachtfalter VII. Geometridae 2. Teil. 1. Auflage. Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2003, ISBN 3-8001-3279-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rotfingerhut-Blütenspanner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien