Royal BAM Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Royal BAM Group N.V.
Logo
Rechtsform Naamloze Vennootschap (Aktiengesellschaft)
ISIN NL0000337319
Gründung 1869
Sitz Bunnik, NiederlandeNiederlande Niederlande
Leitung Rob van Wingerden[1]
Mitarbeiter 21.916[2]
Umsatz 7,423 Mrd. Euro[2]
Branche Bau
Website www.bam.eu
Stand: 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015
BAM-Turmkran in Groningen

Die Royal BAM Group ist ein europaweit tätiges Bauunternehmen. Zu den Tätigkeitsfelder im Bau- und Immobiliensektor gehört unter anderem Ingenieurbau, Public Private Partnerships, Installationstechnik sowie Beratung. Darüber hinaus hält BAM eine Beteiligung an einem weltweit operierenden Nassbaggerunternehmen. Die BAM-Gruppe ist das größte niederländische Bauunternehmen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das Unternehmen wurde 1869 von Adam van der Wal als Zimmerei im niederländischen Groot-Ammers gegründet. 1927 wurde der Familienbetrieb, der inzwischen zu einem Bauunternehmen herangewachsen war, in N.V. Bataafsche Aanneming Mij van Bouw- en Betonwerken v/h Firma J. van der Wal en Zoon umbenannt. Von dieser Namensgebung blieb später noch Bataafse Aanneming Maatschappij und danach die Abkürzung BAM stehen. Seit 1990 firmiert das Unternehmen nur noch unter dem Namen BAM.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wort Bataafse ist niederländisch und bedeutet auf deutsch Bataver. Dies war ein westgermanischer Volksstamm, der sich im 1. Jahrhundert nach Christus in den heutigen Niederlanden angesiedelt hat. Eines der ersten großen Projekte des Firmengründers war der Bau der Firmenzentrale der Bataver Petroleum Gesellschaft in Den Haag. Nach Fertigstellung floss der Name in die Firmierung mit ein. Der Begriff Aanneming heißt übersetzt Bauunternehmen und Maatschappij bedeutet Gesellschaft.

Konzernstruktur nach Land[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederlande

  • BAM Utiliteitsbouw (Bau und Immobilien)
  • BAM Woningbouw (Bau und Immobilien)
  • Fort Unitbouw (Bau)
  • Heilijgers (Bau und Immobilien)
  • Pennings (Bau und Immobilien)
  • BAM Vastgoed (Immobilien)
  • BAM Civiel (Ingenieurbau)
  • BAM Infratechniek (Ingenieurbau)
  • BAM Rail (Ingenieurbau)
  • BAM Wegen (Ingenieurbau)
  • BAM Techniek (Installationstechnik)

Belgien

  • Interbuilt (Bau)
  • Kairos (Immobilien)
  • Betonac (Ingenieurbau)
  • CEI-De Meyer (Ingenieurbau)
  • Galère (Ingenieurbau)

Großbritannien

  • HBG UK (Bau)
  • Nuttall (Ingenieurbau)

Irland

  • Ascon (Ingenieurbau)

Deutschland

  • BAM Deutschland (Bau)
  • W&F Projektentwicklung (Immobilien)
  • W&F Ingenieurbau (Ingenieurbau)

Weltweit

  • Interbeton (Ingenieurbau)
  • Tebodin (consultancy und Engineering)
  • BAM PPP (Public Private Partnership)

Aktionärsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größten Anleger sind A. van Herk mit 9,5 %, gefolgt von der ING Groep N.V. mit 5,5 % und danach Issam Fares mit 5 %.[3]

Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das BAM Ingenieurbaugeschäft hält 21,5 % am Nassbaggerunternehmen Van Oord. Das BAM Immobiliengeschäft hält 51 % der AM nv.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Executive Board
  2. a b Key Figures
  3. Share ownership

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Royal BAM Group – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien