Ruder-Club Favorite Hammonia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hamburger Ruder-Club Favorite Hammonia (abgekürzt RCFH, umgangssprachlich: Die Fari) ist ein Ruderverein und liegt am westlichen Ufer der Außenalster in Hamburg. Im Jahr 1854 gegründet ist er – nach dem benachbarten Hamburger und Germania Ruder Club – der zweitälteste und mit mehr als 800 Mitgliedern einer der größten Rudervereine in Deutschland. Der Verein nimmt nur männliche Mitglieder auf.

Neben Rudern als Breitensport gehört das Engagement auf dem Gebiet des Leistungssports zu seinen Schwerpunkten. Zahllose Erfolge der Aktiven wie auch der Masterruderer in allen Altersklassen auf nationalen und internationalen Regatten und Meisterschaften – darunter ein Olympia-Sieg 1992 durch Michael Steinbach als Mitglied des deutschen Doppelvierers – prägten die mehr als 160 Jahre seiner Geschichte. Außerdem verfügt der Verein mit der „Jung-Favorite“ über eine Kinder- und Jugendabteilung, die ebenfalls auf Regatten und Meisterschaften vertreten ist. Zudem spielte die mittlerweile aufgelöste Schachabteilung des RC Favorite Hammonia von 1976 bis 1982 in der 1. Schachbundesliga und erreichte als bestes Ergebnis 1980 den zweiten Platz.

Darüber hinaus bietet der Verein Hamburger Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, im Rahmen des Sportunterrichts und in schulischen Arbeitsgemeinschaften zu rudern.

Der Ruder-Club Favorite Hammonia veranstaltet alljährlich im November auf der Alster die Langstrecken-Regatta FARI-Cup.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jürgen Krusch: 150 Jahre Ruder-Club Favorite Hammonia. Hamburg, 2004.

Weblinks[Bearbeiten]

53.5602777777789.9972222222222Koordinaten: 53° 33′ 37″ N, 9° 59′ 50″ O