Torben Johannesen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Torben Johannesen, 2017

Torben Johannesen (* 21. September 1994 in Hamburg) ist ein deutscher Ruderer.

Torben Johannesen begann 2005 beim Ruder-Club Bergedorf mit dem Rudersport. 2011 belegte er mit dem Vierer mit Steuermann den fünften Platz bei den Junioren-Weltmeisterschaften, im Jahr darauf war er Vierter im Zweier ohne Steuermann. Bei U23-Weltmeisterschaften gewann er 2013 die Bronzemedaille im Vierer mit Steuermann und belegte 2014 den vierten Platz mit dem Achter. 2015 debütierte er beim Ruder-Weltcup in Varese im Deutschland-Achter. Im gleichen Jahr wurde er mit dem Achter U-23-Weltmeister. 2016 trat er im Weltcup im Vierer ohne Steuermann und im Zweier ohne Steuermann an, für die Olympischen Spiele 2016 war er als Ersatzmann nominiert.

2017 rückte Johannesen in den Deutschland-Achter auf. Bei den Europameisterschaften im Mai 2017 gewann der neu zusammengesetzte Deutschland-Achter die Goldmedaille. Nach Siegen beim Ruder-Weltcup in Posen und Luzern blieb der Achter auch beim Saisonabschluss ungeschlagen und gewann den Titel bei den Weltmeisterschaften in Sarasota. 2018 gewann der Deutschland-Achter in der gleichen Besetzung wie 2017 alle drei Regatten im Weltcup. Bei den Europameisterschaften in Glasgow siegte der Achter vor den Niederländern und den Rumänen. Anderthalb Monate später gewann der Achter auch den Titel bei den Weltmeisterschaften in Plowdiw vor den Australiern und den Briten. Zu Beginn der Saison 2019 siegte der Deutschland-Achter bei den Europameisterschaften 2019 in Luzern vor den Briten und den Niederländern.

Torben Johannesen ist Sportsoldat und Lehramtsstudent. Sein Bruder Eric gehörte von 2011 bis 2016 dem Deutschland-Achter an und war 2012 Olympiasieger.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Torben Johannesen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien