Rudolf Kraj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rudolf Kraj Boxer
Olanda Anderson avoids a jab from his opponent Rudolf Kraj, 2000.jpg
Rudolf Kraj (blau) im Kampf gegen Olanda Anderson bei den Olympischen Spielen 2000
Daten
Geburtsname Rudolf Kraj
Geburtstag 5. Dezember 1977
Geburtsort Mělník
Nationalität Tschechien Tschechien
Kampfname(n) Rudi
Gewichtsklasse Cruisergewicht
Stil Linksauslage
Größe 1,86 m
Kampfstatistik als Profiboxer/in
Kämpfe 15
Siege 14
K.-o.-Siege 10
Niederlagen 1
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Olympische Ringe Olympische Spiele
Silber 2000 Sydney Halbschwergewicht
Weltmeisterschaften
Bronze 2003 Bangkok Halbschwergewicht

Rudolf Kraj (* 5. Dezember 1977 in Mělník, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Boxer.

Amateurkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rudolf Kraj begann im Alter von 17 Jahren mit dem Boxen, wurde 1996 und 1997 Tschechischer Meister im Mittelgewicht und startete noch 1997 bei der Weltmeisterschaft in Budapest, wo er in der Vorrunde knapp mit 4:4+ gegen den Deutschen Dirk Eigenbrodt ausschied.[1] 1998 wurde er Tschechischer Meister im Halbschwergewicht und erreichte das Viertelfinale der Europameisterschaft in Minsk.[2]

Im März 2000 konnte er sich jeweils gegen Malik Beyleroğlu, Courtney Fry sowie Giacobbe Fragomeni durchsetzen und die europäische Olympia-Qualifikation in Mestre gewinnen.[3] Bei den anschließenden Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney besiegte er den US-Amerikaner Olanda Anderson, den Nigerianer Jegbefumere Albert und den Ukrainer Andrij Fedtschuk, ehe er im Finale dem Russen Alexander Lebsjak unterlag und somit die olympische Silbermedaille im Halbschwergewicht gewinnen konnte.[4]

2003 wurde er erneut Tschechischer Meister und konnte im selben Jahr an der Weltmeisterschaft in Bangkok teilnehmen, wo er eine Bronzemedaille im Halbschwergewicht gewann; nach Siegen gegen Tino Groß, Mohamed Amari und den Afrikameister Ahmed Ismail, war er im Halbfinale knapp mit 19:23 gegen den späteren Weltmeister Jewgeni Makarenko ausgeschieden.[5]

2004 versuchte er sich bei der europäischen Qualifikation in Plowdiw einen Startplatz bei den Olympischen Sommerspielen in Athen zu erkämpfen und besiegte in den Ausscheidungsrunden Jani Rauhala sowie Eduard Gutknecht, ehe er im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger Yıldırım Tarhan verlor.[6]

Auswahl weiterer Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kraj wurde vom deutschen Boxstall Spotlight Boxing unter Vertrag genommen und arbeitete auch mit Universum Box-Promotion. Er bestritt sein Profidebüt im März 2005 und gewann in den folgenden drei Jahren jeden seiner 14 Kämpfe (9 in Deutschland), davon 10 vorzeitig. Im Oktober 2006 hatte er dabei den Titel WBC International Champion im Cruisergewicht gewonnen und konnte diesen fünfmal verteidigen.[13]

Als Nummer 1 der Herausforderer des Verbandes konnte er am 24. Oktober 2008 in Mailand gegen die Nummer 2, den Italiener Giacobbe Fragomeni beim Kampf um den vakanten WBC-Weltmeistertitel im Cruisergewicht antreten, der vom ins Schwergewicht gewechselten David Haye niedergelegt worden war. Der Kampf wurde in der achten Runde aufgrund einer Cut-Verletzung am rechten Auge des Italieners abgebrochen, welche in der siebenten Runde durch einen unbeabsichtigten Kopfstoß durch Kraj verursacht worden war. Nach Auswertung der Punktezettel, Kraj hatte für den Kopfstoß einen Punktabzug erhalten, wurde Fragomeni aufgrund seines Punktevorsprungs durch eine „Technische Entscheidung“ zum Sieger erklärt.[14][15]

Kraj beendete im Anschluss seine Karriere.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kraj wurde nach seiner Wettkampfkarriere zum Vizepräsidenten des Tschechischen Boxverbandes gewählt.[16] Er ist Miteigentümer des 2008 eröffneten Wellness- und Sporthotels Olympionik in Mělník[17] und gründete 2011 den Boxclub SK Mělník.[18]

Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rudolf Kraj – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. World Championships 1997
  2. European Championships 1998
  3. Trofeo Italia 2000 (olympic qualifier)
  4. Olympic Games 2000
  5. World Championships 2003
  6. Strandja Memorial 2004 (olympic qualifier)
  7. European Championships 2004
  8. Feliks Stamm Memorial 2003
  9. Arena Cup 2003
  10. European Championships 2002
  11. Chemistry Cup 1997
  12. Golden Belt Tournament 1997
  13. Český boxer Rudolf Kraj se chce do tří let stát mistrem světa
  14. Giacobbe Fragomeni vs. Rudolf Kraj
  15. Fragomeni, 39, stops Kraj to take WBC cruiserweight title in hometown
  16. Czech Boxing Association on EUBC
  17. Hotel Olympionik
  18. SK Boxing Mělník
  19. Rudolf Kraj: Učí děti disciplínu, blbce vychovávat nehodlá