Sándor Brodszky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waldszene

Sándor Brodszky (* 20. Juli 1819 in Tóalmás; † 23. Januar 1901 in Budapest) war ein ungarischer Landschafts- und Stilllebenmaler.

Sándor Brodszky war im Dorfe Tóalmás, im Komitat Pest, im Kreis Nagykáta geboren. Er studierte Medizin in Pest, entschloss sich aber 1841 Malerei an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Josef Mössmer (1780–1845) und Franz Steinfeld (1787–1868) zu studieren. 1845 setzte er sein Studium an der Königlichen Akademie der Künste in München bei Albert Zimmermann (1808–1888) und Friedrich Voltz (1817–1886) fort.

Er widmete sich der Landschaftsmalerei und wurde dabei von den Werken von Carl Rottmann beeinflusst. Brodszky traf in München den ungarischen Landschaftsmaler József von Molnár, mit dem er fast zwei Jahre lang Bayern, die Schweiz und die Tiroler Berge bereiste.

Seit 1842 zeigte er seine Werke aus Kunstausstellungen des Pester Künstlervereins. Er kehrte 1856 nach Pest zurück. Er malte Landschaften im Stile der Wiener und Münchner Schule der 1840er und 1850er Jahre.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sándor Brodszky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien