Sémouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sémouse
Der Fluss in seinem Quellbereich

Der Fluss in seinem Quellbereich

Daten
Gewässerkennzahl FRU04-0430
Lage Frankreich, Regionen Grand Est und Bourgogne-Franche-Comté
Flusssystem Rhône
Abfluss über Lanterne → Saône → Rhône → Mittelmeer
Quelle im Gemeindegebiet von Bellefontaine
48° 1′ 40″ N, 6° 28′ 56″ O
Quellhöhe ca. 550 m[1]
Mündung im Gemeindegebiet von Conflans-sur-Lanterne in die LanterneKoordinaten: 47° 49′ 3″ N, 6° 11′ 43″ O
47° 49′ 3″ N, 6° 11′ 43″ O
Mündungshöhe ca. 225 m[1]
Höhenunterschied ca. 325 m
Länge 41 km[2]
Linke Nebenflüsse Augronne, Combeauté
Rechte Nebenflüsse Planey

Die Sémouse (auch: Semouse) ist ein Fluss in Frankreich, der in den Regionen Grand Est und Bourgogne-Franche-Comté verläuft. Sie entspringt im Gemeindegebiet von Bellefontaine, bildet auf einer kurzen Strecke die Grenze zum Regionalen Naturpark Ballons des Vosges, entwässert generell in südwestlicher Richtung und mündet nach 41[2] Kilometern im Gemeindegebiet von Conflans-sur-Lanterne als rechter Nebenfluss in die Lanterne. Auf ihrem Weg durchquert die Sémouse die Départements Vosges und Haute-Saône.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert wurden im Tal der Sémouse Eisen verarbeitende Betriebe (Hammerwerke, Schmieden etc.) angesiedelt, von denen noch viele Relikte zu sehen sind. Wenige davon sind auch heute noch in Betrieb.

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über die Sémouse auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 14. Mai 2010, gerundet auf volle Kilometer.