Sören Prescher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sören Prescher (* 9. August 1978 in Bautzen) ist ein deutscher Schriftsteller, der hauptsächlich Werke der Genres Phantastik und Thriller veröffentlicht.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben seiner Arbeit für ein internationales Wirtschaftsunternehmen schreibt Prescher Artikel und Berichte für das Nürnberger Musik- und Kulturmagazin .rcn. Seit 1995 verfasst er kürzere und längere Geschichten, seit 1996 auch Gedichte. Seine Gedichte und Kurzgeschichten erschienen unter anderem im Versschwoerer-Magazin und in Anthologien.

Nach dem Psycho-Drama Superior und dem Militärthriller Der Fall Nemesis erschien 2012 die erste gemeinsame Zusammenarbeit mit Tobias Bachmann, der phantastische Kriminalroman Sherlock Holmes taucht ab. Außerdem veröffentlichte er unter anderem das Steampunk-Abenteuer Der Flug der Archimedes, die Mystery-Roadnovel Marty Beckett, den Thriller Raststopp, die Liebesgeschichte Momentaufnahme, den in Nürnberg spielende eBook-Krimi Verhängnisvolle Freundschaft, dazu zusammen mit Silke Porath die zwei Romane "Klosterkeller" und "Mord mit Seeblick" sowie die drei Krimisammlungen Wer mordet schon zwischen Alb und Donau?, Wer mordet schon in der Oberlausitz? und Mörderische Sächsische Schweiz.

Sören Prescher ist verheiratet und wohnt mit seiner Familie in Nürnberg.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane
Kurzgeschichten und Novellen
  • Die bessere Frucht. In: Versschwoerer-Magazin. Ausgabe 12, Februar 1999.
  • Die Sanduhr. In: John Sinclair Sammler Edition. Band 136, September 2001.
  • Die Kälte des Kopfes. In: Jenseits des Hauses Usher. Blitz-Verlag, 2002, ISBN 3-89840-852-3.
  • Schattenspiele. In: Schwarz. Fragil-Verlag, 2003, ISBN 3-936596-03-4.
  • Toris fünfter Geburtstag. In: Pandaimonion III: Für Daddy. Story Olympiade Verlag, September 2003, ISSN 1611-5872.
  • Ruhe in Frieden. In: Pandaimonion IV: Im Gewächshaus. Story Olympiade Verlag, April 2004, ISSN 1611-5872.
  • Audreys Baby. In: SONO-Magazin. Nr. 4, Juni 2004.
  • Freundschaft. In: Zeit. Web-Site-Verlag, 2005, ISBN 3-935982-41-0.
  • Das vergessene Haus“in „Arkham – Ein Reiseführer. (H.P.Lovecraft-Tribut), Basilisk-Verlag, 2006, ISBN 3-935706-24-3.
  • Der grässliche Lärm der Stille. In: Seelenblut. Verlag Intrag Publishing, 2006, ISBN 1-933140-39-9.
  • Der Käfig der Seelen. In: Rose Noire. Voodoo Press, 2009, ISBN 978-3-9502701-0-5.
  • Der verbotene Tempel. In: Dunwich – Ein Reiseführer. Basilisik Verlag, 2010, ISBN 978-3-935706-46-9.
  • Rolfs Methode. In: Advocatus Diaboli. Edition Roter Drache, 2010, ISBN 978-3-939459-22-4.
  • Die Tätowierung. In: Wicked. Voodoo Press, 2011, ISBN 978-3-9502701-7-4.
  • Der verfluchte Mann. In: Sherlock Holmes – Das ungelöste Rätsel. Voodoo Press, 2011, ISBN 978-3-902802-05-7.
  • Metzenger. In: Odem des Todes. Voodoo Press, 2011, ISBN 978-3-902802-06-4.
  • Schleichendes Gift. In: Sherlock Holmes und das Druidengrab. Fabylon Verlag, 2012, ISBN 978-3-927071-75-9.
  • Pünktlichkeit und Perfektionismus. In: Heimweh eines Cyborgs. P. Machinery Verlag, 2012, ISBN 978-3-942533-15-7.
  • Erinnerungen an Morgen. In: Erinnerungen an Morgen. Fabylon Verlag, 2012, ISBN 978-3-927071-69-8.
  • Hawleys Gemälde in SNAKEWOMAN - und andere phantastische Geschichten. Fabylon Verlag, 2012, ISBN 978-3-927071-60-5.
  • Die zweite Chance. In: Düstere Pfade. p.machinery Verlag, 2013, ISBN 978-3-942533-49-2.
  • Im Auge des Fährmanns. In: Schattenmanns Blick. (= Kaffeepausengeschichten. Band 11). Textlustverlag, November 2013, ISBN 978-3-943295-86-3.
  • Narkoleptische Nebenwirkung. In: Diabolos MMXIV. Luzifer Verlag, 2014, ISBN 978-3-943408-25-6.
  • Waldemars Beichte. In: Die Knochenkirche. Fabylon Verlag, 2014, ISBN 978-3-927071-86-5.
  • Hasenjagd. und Der Hase und der Bär. In: Animals' world. p.machinery Verlag, 2014, ISBN 978-3-95765-011-5.
  • Audreys Baby. In: Fleisch 2. Eldur Verlag, Dezember 2014, ISBN 978-3-937419-18-3.
  • Auge um Auge. In: Ab18! Saphir im Stahl Verlag, Juli 2015, ISBN 978-3-943948-53-0.
  • Kopfgeburt In: Blutgrütze 2-Anthologie, CreateSpace Independent Publishing Platform, September 2016, ISBN 978-1-5376-2162-3.
  • Sporen In: Fleisch 4-Anthologie, Eldur Verlag, Oktober 2016, ISBN 978-3-937419-23-7.
  • Novelle "Die Eiche vor unserem Haus" in "Vox Diaboli", K&K Books, Mai 2017, ISBN 978-1-5211-8122-5.
  • Der Mann mit dem geheimen Erkennungszeichen, Fabylon Verlag, April 2018, ISBN 978-3-946773-07-8.
  • Die Scharade von Marienberg (mit Felix Woitkowski unter dem Pseudonym Preschkowski), Arcanum Fantasy, Mai 2018, ISBN 978-3940928191.
Gedichte
  • Blind. In: Versschwoerer-Magazin. Ausgabe 6, September 1997.
  • Leben und Einen Moment lang. In: Versschwoerer-Magazin. Ausgabe 7, November 1997.
  • Jedes Jahr. In: Sächsische Zeitung. Dezember 1997.
  • Spiegelbild. In: Versschwoerer-Magazin. Ausgabe 8, Februar 1998.
  • Der Mond ins Nirgendwo. In: Versschwoerer-Magazin. Ausgabe 9, Mai 1998.
  • Es ist genug. In: Versschwoerer-Magazin. Ausgabe 11, Dezember 1998.
  • Tausend Träume. In: Versschwoerer-Magazin. Ausgabe 14, Juli 1999.
  • Im Krieg. In: Gedanken im Sturm. Abendstern-Verlag, 2002, ISBN 3-936377-02-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]