S-Bahn Saarbrücken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
S-Bahn Deutschland
S-Bahn Saarbrücken
Staat Deutschland
Verkehrs- /
Tarifverbund
Saarländischer Verkehrsverbund
Linien noch nicht festgelegt

S-Bahnen in Deutschland

Die S-Bahn Saarbrücken ist ein geplantes Schnellbahn-System im Bundesland Saarland, welches sich aus den bisherigen Regionalbahnstrecken sowie zu reaktivierenden Bahnstrecken rund um Saarbrücken aufbaut.

Idee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienennetz Saarbrücken 2030
Visualisierung der Vision "Schienennetz Saarbrücken 2030" auf Basis des Verkehrsentwicklungsplans 2030

Die Idee einer S-Bahn kam schon bei der Planung der Stadtbahn Saarbrücken auf. Man wollte ein schnelles Verkehrsmittel schaffen, um die Bürger zu motivieren, den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. Wiederaufgegriffen wurde dieser Einfall durch den Verkehrsentwicklungsplan (VEP) der Landeshauptstadt für das Jahr 2030Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren.[1] Dabei wurden viele Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation vorgeschlagen, unter anderem auch die der S-Bahn.

Ziel ist es, die Fahrleistung der bisherigen Regionalbahnen in das neue System zu integrieren. Zudem möchte man den Ausbau alter Bahnstrecken, wie die der Rosseltalbahn, vorantreiben. Dadurch wäre es möglich, die stark belasteten Straßen, wie die A 620 über Völklingen nach Saarbrücken, durch eine Verlagerung des Verkehrs zu entlasten.

Zusammen mit der Landesregierung möchte die Stadt an der Entwicklung eines saarlandweiten Verkehrsentwicklungsplan mitwirken, da der Schienenverkehr durch das Land bestellt wird.

Die Planungen begannen mit dem Start der Bürgerbeteiligung am neuen VEP am 1. Februar 2017.[2]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Bau neuer Haltepunkte soll den Bürgern ein besserer Anschluss an den Schienenverkehr ermöglicht und damit eine höhere Nutzungsrate erzielt werden. Die S-Bahn soll dementsprechend auf den Bahnstrecken mit modernen Triebfahrzeugen unterwegs sein und somit auch einen Beitrag zum Nahverkehr leisten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Planersocietät, Gertz Gutsche Rümenapp: VEP Saarbrücken 2030: Integriertes Handlungskonzept. Landeshauptstadt Saarbrücken, S. 123, abgerufen am 26. Dezember 2018 (Seite 109, Handlungsfeld C: "ÖPNV/SPNV", Handlungskonzept C1: "Weiterentwicklung des SPNV/ÖPNV-Angebots", Maßnahme C1.1: "S-Bahnnetz für Stadt und Region").
  2. Aufruf zur Bürgerbeteiligung. (Nicht mehr online verfügbar.) Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes, 23. Januar 2017, archiviert vom Original am 29. Januar 2017; abgerufen am 29. Januar 2017.